Von we­gen Ewi­ges Eis

For­schung Die Eis­de­cke in der Ark­tis schmilzt. Ein gan­zes Öko­sys­tem wan­delt sich. Gleich­zei­tig lässt die Schmel­ze den Mee­res­spie­gel ste­tig stei­gen. Was be­deu­tet das?

Wertinger Zeitung - - Panorama - VON PHIL­IPP WEHRMANN

Bre­mer­ha­ven/Zü­rich Ei­ne neue Stu­die be­sorgt Ark­tis­for­scher: Bis­her ge­lang­ten Mas­sen ge­fro­re­nen Ei­ses aus den Mee­ren nörd­lich Russ­lands in die Ark­tis. Doch ein Groß­teil da­von schmilzt, be­vor es über­haupt die Po­lar­re­gi­on er­reicht. „Wir wer­den der­zeit Zeu­ge, wie ein wich­ti­ger Trans­port­strom ab­reißt und die Welt ei­nem mee­reis­frei­en Som­mer in der Ark­tis ei­nen gro­ßen Schritt nä­her kommt“, sagt Tho­mas Krum­pen, Meer­eis-Phy­si­ker und ei­ner der Au­to­ren der Stu­die.

For­scher des Al­f­red-We­ge­nerIn­sti­tuts in Bre­mer­ha­ven ha­ben die­se neue Ent­wick­lung mit­tels Sa­tel­li­ten­auf­nah­men her­aus­ge­fun­den. Um die Jahr­tau­send­wen­de ge­lang­te noch die Hälf­te des Ei­ses in die Ark­tis. Heu­te schmel­zen 80 Pro­zent auf dem Weg dort­hin. Ein eis­frei­er Som­mer in der Ark­tis rückt da­mit nä­her.

Doch wann ist es so weit? Das ist laut Krum­pen schwie­rig zu sa­gen: „Stu­di­en pro­gnos­ti­zie­ren, dass es zwi­schen 2030 und 2070 sein wird.“Ge­nau­er kön­ne man den Zeit­punkt nicht be­stim­men, weil die Mo­del­le noch un­aus­ge­reift sei­en. „Wir ver­ste­hen vie­le Wech­sel­wir­kun­gen noch nicht.“So sei et­wa un­klar, wie sich das ark­ti­sche Eis künf­tig ver­tei­len wird – und da­durch sei es schwie­rig zu pro­gnos­ti­zie­ren, wie schnell es schmilzt.

Die jetzt be­ob­ach­te­te Ent­wick­lung bringt wei­te­re Fol­gen mit sich, die erst auf den zwei­ten Blick klar wer­den. Das Eis aus dem Nor­den Russ­lands be­steht nicht nur aus Was­ser, son­dern trans­por­tiert Nähr­stof­fe, Al­gen und Se­di­men­te durch die Po­lar­re­gi­on. Nun wer­den sie schnel­ler frei­ge­setzt und könn­ten an an­de­rer Stel­le feh­len. „In letz­ter Zeit be­ob­ach­ten wir im­mer mehr Mi­kro­plas­tik in dem Eis“, sagt Krum­pen. Stof­fe wie die­se oder Schiffs­lack sind nun an man­chen Stel­len sehr kon­zen­triert und ge­lang­ten in die Nah­rungs­ket­te. In Re­gio­nen, die kei­nen Nach­schub mehr er­hal­ten, könn­te das Eis hin­ge­gen hel­ler wer­den, weil kein Eis mehr dunk­le Stof­fe dort­hin trans­por­tiert.

Da­mit ge­langt mehr Licht durch die ge­fro­re­ne Ober­flä­che – und das führt zu wu­chern­den Al­gen. Das For­scher­team rech­net da­mit, dass die Ent­wick­lung „die bio­geo­che­mi­schen Kreis­läu­fe und das Öko­sys­tem im zen­tra­len Ark­ti­schen Oze­an ver­än­dern“wird.

Wel­che Fol­gen das hat und wann sie ein­tre­ten wer­den, wol­len die For­scher jetzt ge­nau­er wis­sen: Im Herbst bricht des­halb der deut­sche Eis­bre­cher „Po­lar­stern“in die Ark­tis auf. „Wir wer­den uns ein Jahr lang fest ein­ge­fro­ren im ark­ti­schen Eis in Rich­tung Fram­stra­ße be­we­gen“, er­klärt Krum­pen. 600 Men­schen aus 17 Län­dern be­tei­li­gen sich an dem Pro­jekt na­mens Mo­saic. „Das ist die größ­te Ark­tis­ex­pe­di­ti­on al­ler Zei­ten.“

Doch nicht nur die Pol­re­gio­nen schmel­zen: Die stei­gen­den Tem­pe­ra­tu­ren las­sen auch welt­weit Glet­scher schrump­fen, haupt­säch­lich in Alas­ka, in Pa­ta­go­ni­en im Sü­den Chi­les und Ar­gen­ti­ni­ens – aber zum Bei­spiel auch in den Al­pen. Schmel­zen­de Glet­scher ha­ben den Mee­res­spie­gel zu­letzt im Schnitt um fast ei­nen Mil­li­me­ter pro Jahr an­stei­gen las­sen, wie ein For­scher­team der Uni­ver­si­tät Zü­rich um den Gla­zio­lo­gen Micha­el Zemp in der Fach­zeit­schrift Na­tu­re schreibt.

Die Wis­sen­schaft­ler ha­ben die Eis­di­cke von 19000 Glet­schern mit Sa­tel­li­ten­auf­nah­men un­ter­sucht. „Welt­weit ver­lie­ren wir der­zeit rund drei Mal das ver­blei­ben­de Glet­scher­vo­lu­men der eu­ro­päi­schen Al­pen. Und das je­des Jahr“, sagt der Glet­scher­for­scher Zemp. Ein wei­te­rer Ef­fekt las­se die Mee­re wei­ter an­stei­gen: Sie selbst wer­den im­mer wär­mer – und deh­nen sich da­durch aus.

Die größ­te Ex­pe­di­ti­on al­ler Zei­ten be­ginnt

Fo­to: E. Hor­vath, Al­f­red-We­ge­ner-In­sti­tut, dpa

Das Eis wird im­mer dün­ner in der Ark­tis (hier das For­schungs­flug­zeug des Bre­mer­ha­ve­ner Al­f­red-We­ge­ner-In­sti­tuts, die Po­lar 6, über dem Ark­ti­schen Oze­an): Das kann er­heb­li­che Aus­wir­kun­gen ha­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.