Ab­fall wird mehr, il­le­ga­ler Müll we­ni­ger

Pro­jekt Am Sams­tag räu­men über 300 Ver­ei­ne in den Land­krei­sen Do­nau-Ries und Dil­lin­gen auf

Wertinger Zeitung - - Landkreis Dillingen - VON ALEX­AN­DER MIL­LAU­ER

Land­kreis Tau­sen­de Kin­der, Ju­gend­li­che und Er­wach­se­ne strei­fen am Sams­tag durch die Wäl­der. Sie sam­meln den Müll, den an­de­re il­le­gal und acht­los ent­sorgt ha­ben. Rund 8000 Hel­fer sind es ins­ge­samt, die sich an der Ak­ti­on „AWV räumt auf“be­tei­li­gen. Fast die Hälf­te da­von sei­en Kin­der und Ju­gend­li­che, teilt Ger­hard Wie­de­mann, Werk­lei­ter des Ab­fall­wirt­schafts­ver­ban­des (AWV) Nord­schwa­ben mit. Am ver­gan­ge­nen und an die­sem Sams­tag fin­det die Ak­ti­on schwer­punkt­mä­ßig statt. Knapp 300 Grup­pen aus den Land­krei­sen Do­nau-Ries und Dil­lin­gen en­ga­gie­ren sich. Von Schul­klas­sen über Feu­er­weh­ren bis hin zu Ob­stund Gar­ten­bau­ver­ei­nen – es ist ein Qu­er­schnitt der Ge­sell­schaft, der Da­bei ko­ope­riert der AWV eng mit den Kom­mu­nen. Die tei­len den Grup­pen et­wa Ge­bie­te zu, in de­nen Müll ver­mu­tet wird. In Ei­kar­ren sie den schließ­lich zum nächs­ten Re­cy­cling­hof. Dort wird die Men­ge an Müll, die von den Grup­pen ge­bracht wird, er­fasst.

Au­to­rei­fen, Ei­sen­tei­le, et­li­che Te­tra-Ver­pa­ckun­gen, di­ver­ser Sperr­müll so­wie je­de Men­ge Fla­schen, Do­sen und an­de­rer Ab­fall. Das ist et­wa das Er­geb­nis der Ver­ei­ne aus Müns­ter, die sich an der Ak­ti­on be­tei­ligt ha­ben. Rund 4,5 Ku­bik­me­ter Müll ha­ben sie in rund zwei St­un­den ge­sam­melt. Den ha­ben sie schließ­lich am Rai­ner Wert­stoff­hof ent­sorgt. Da­bei stellt der AWV ei­ne po­si­ti­ve Ent­wick­lung fest: 2012 wa­ren es et­wa noch 770 Ku­bik­me­ter, die ge­sam­melt wur­den, 2016 640 und im ver­gan­ge­nen Jahr 540. Die­se Zah­len stim­men mit dem über­ein, was auch Wie­de­mann fest­stellt: „Die Müll­men­ge steigt, aber die Zahl der wüs­teil­nimmt. ten Abla­ge­run­gen in Wald- und Flur­ge­bie­ten sinkt“, er­klärt der Werk­lei­ter des AWV. Seit den vor­an­ge­gan­ge­nen zwei Jah­ren macht Wie­de­mann je­doch ein neu­es Phä­no­men aus: Müll­ent­sor­gung an den Con­tai­nern. Die Grün­de da­für wol­le er in der Pres­se nicht nen­nen, sagt aber: „Es hat et­was mit den nied­ri­gen Alt­klei­der­prei­sen zu tun.“16 Mal er­fass­te die Po­li­zei Dil­lin­gen 2017 il­le­ga­le Müll­ab­la­ge­run­gen an Wert­stoffund Glas­con­tai­nern, 2018 wa­ren es fünf. Je­weils ei­ne un­er­laub­te Müll­ab­la­ge­rung wur­de in bei­den Jah­ren an Alt­klei­der­con­tai­nern fest­ge­stellt.

Des­we­gen setzt der AWV im­mer öf­ter auf Vi­deo­über­wa­chung an den Con­tai­nern. Das sei je­doch häu­fig schwer um­zu­set­zen – auch aus Da­ten­schutz­grün­den. Um über­haupt ei­ne An­zei­ge we­gen il­le­ga­ler Müll­gen­re­gie ent­sor­gung stel­len zu kön­nen, müss­te auf den Auf­nah­men auch min­des­tens das Au­to­kenn­zei­chen und das Ge­sicht zu er­ken­nen sein. In Höch­städt ha­be man be­reits je­man­den er­wi­schen kön­nen, der sei­nen Müll il­le­gal an ei­nem Con­tai­ner ent­sorgt hat. In Höch­städt sei bei­spiels­wei­se ei­ne Frau er­wischt und an­ge­zeigt wor­den. Wie­de­mann warnt: „Die­je­ni­gen, die das ma­chen, soll­ten auf­pas­sen, denn er­wi­schen las­sen soll­te man sich bes­ser nicht.“

Ge­ne­rell wird die Men­ge an Müll, die der AWV er­fasst, aber mehr. Das liegt aber nicht un­be­dingt dar­an, dass mehr weg­ge­wor­fen wird. Ein Grund sei, dass die Zahl der Wert­stoff­hö­fe in den ver­gan­ge­nen Jah­ren zu­ge­nom­men ha­be und die Men­schen nicht mehr un­be­dingt in die Nach­bar­land­krei­se aus­wei­chen müs­sen.

Fo­to: Tan­ja Fer­ra­ri

Die Müll­ent­sor­gung an Con­tai­nern nimmt zu.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.