Das Land der Ra­ser zäh­men

Ver­kehr Mehr Si­cher­heit und we­ni­ger Ab­ga­se: Wie ei­ne In­itia­ti­ve die Po­li­tik doch noch zu ei­nem Tem­po­li­mit auf deut­schen Au­to­bah­nen be­we­gen will

Wertinger Zeitung - - Politik - VON CHRIS­TI­AN GRIMM UND BERN­HARD JUN­GIN­GER

Ber­lin In Fran­ken und Schwa­ben wird so schnell ge­rast wie nir­gends sonst auf deut­schen Au­to­bah­nen. Auf der A9 zwi­schen Nürn­berg und In­gol­stadt bret­tern die Au­tos am frän­ki­schen Ört­chen Lo­hen im Schnitt mit 160 Ki­lo­me­tern pro St­un­de über den As­phalt. Auf der A8 zwi­schen Augs­burg und dem Au­to­bahn­kreuz Ulm zie­hen die schnells­ten zehn Pro­zent der Fah­rer mit durch­schnitt­lich Tem­po 204 am Städt­chen Bur­gau vor­bei. Das geht aus Da­ten des Na­vi­ga­ti­ons­ge­rä­te­her­stel­lers TomTom her­vor.

Ein Bünd­nis aus Um­welt­ver­bän­den, der Un­fall-Op­fer­hil­fe und der Ge­werk­schaft der Po­li­zei will die Schnell­fah­rer ein­brem­sen. Sie neh­men ei­nen neu­en An­lauf für die Ein­füh­rung ei­nes all­ge­mei­nen Tem­po­li­mits auf den Schnell­stra­ßen in ganz Deutsch­land. „Wir sind da­von über­zeugt, dass sich mit ei­nem Tem­po­li­mit 130 die Zahl der Un­fall­to­ten und Schwer­ver­letz­ten auf den Au­to­bah­nen in Deutsch­land deut­lich re­du­zie­ren lässt“, sag­te der Lan­des­vor­sit­zen­de der Po­li­zei­ge­werk­schaft von Nord­rhein-West­fa­len, Micha­el Mer­tens, bei der Vor­stel­lung der In­itia­ti­ve. Ob­wohl Au­tos im­mer si­che­rer wer­den, geht die Zahl der Un­fall­to­ten auf den Au­to­bah­nen nicht zu­rück. Seit zehn Jah­ren kom­men dort pro Jahr rund 400 Men­schen ums Le­ben. Laut Mer­tens ster­ben 300 da­von auf Ab­schnit­ten oh­ne Ge­schwin­dig­keits­be­gren­zung. „Ein Tem­po­li­mit ret­tet Le­ben“, schluss­fol­gert Mer­tens.

Ne­ben der Si­cher­heit stel­len die Um­welt­ver­bän­de vor al­lem auf den Kampf ge­gen die Er­der­wär­mung ab. Des­halb ver­lan­gen die Deut­sche Um­welt­hil­fe, Gre­en­peace, der Bund für Um­welt- und Na­tur­schutz (BUND) und der öko­lo­gi­sche Ver­kehrs­club so­gar ei­ne all­ge­mei­ne Höchst­ge­schwin­dig­keit von Tem­po 120. Beim Durch­drü­cken des Gas­pe­dals wird be­son­ders viel Sprit ver­brannt und dem­ent­spre­chend mehr kli­ma­schäd­li­ches Koh­len­di­oxid in die Luft ge­bla­sen.

Durch die Schü­ler­pro­tes­te für Kli­ma­schutz sieht sich das Um­welt­la­ger im Auf­wind. „Frau Mer­kel, han­deln Sie! Neh­men Sie die For­de­run­gen der Schü­ler, der Wis­sen­schaft­ler und der Be­völ­ke­rung ernst und ma­chen Sie den Weg für ein Tem­po­li­mit frei“, dräng­te Um­welt­hil­fe-Chef Jür­gen Resch die Kanz­le­rin. Der Um­welt­schüt­zer ist in der Uni­on un­ge­lit­ten, weil er sie mit sei­nen Kla­gen seit meh­re­ren Jah­ren vor sich her treibt. Nach den Be­rech­nun­gen der Kli­ma­schüt­zer las­sen sich mit ei­ner Höchst­ge­schwin­dig­keit von 120 km/h pro Jahr drei Mil­lio­nen Ton­nen CO ein­spa­ren. 2 Der ge­sam­te Ver­kehrs­sek­tor steht pro Jahr für rund 170 Mil­lio­nen Ton­nen, wes­halb der Ef­fekt zum Schutz des Pla­ne­ten eher klein wä­re.

SPD-Bun­des­um­welt­mi­nis­te­rin Sven­ja Schul­ze macht sich den­noch für ein Tem­po­li­mit stark. „Ich hal­te es für sinn­voll, weil es den CO -Aus2 stoß senkt und den Ver­kehr be­ru­higt“, sag­te die SPD-Po­li­ti­ke­rin un­se­rer Re­dak­ti­on. „Der Ver­kehrs­mi­nis­ter wei­gert sich aber, dar­über nach­zu­den­ken“, warf sie ih­rem CSU-Ka­bi­netts­kol­le­gen Andre­as Scheu­er vor. Der Mi­nis­ter woll­te sich auf An­fra­ge nicht noch ein­mal zur The­ma­tik äu­ßern. Scheu­er hat­te das Tem­po­li­mit zu Jah­res­be­ginn als wi­der „den ge­sun­den Men­schen­ver­stand“ab­ge­kan­zelt.

Für die Uni­on stieg Frak­ti­ons­vi­ze Ul­rich Lan­ge (CSU) in den Ring, um Scheu­er zu ver­tei­di­gen. „Pau­scha­le Ver­bo­te und Ein­schrän­kun­gen sind nicht der rich­ti­ge Weg, um Kli­ma­schutz vor­an­zu­brin­gen. Dar­um ist auch die Dis­kus­si­on um ein Tem­po­li­mit auf deut­schen Au­to­bah­nen nicht ziel­füh­rend“, sag­te er. Er plä­dier­te da­für, die Ge­schwin­dig­keit durch elek­tro­ni­sche Ver­kehrs­zei­chen der Wet­ter- oder Ver­kehrs­la­ge an­zu­pas­sen.

Fo­to: Jens Bütt­ner, dpa

Ein Stra­ßen­wär­ter mon­tiert ein Tem­po­li­mit-Schild: In Fran­ken und Schwa­ben wird so schnell ge­rast wie nir­gends sonst auf deut­schen Au­to­bah­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.