Die Kli­en­tel­po­li­tik spal­tet

Wertinger Zeitung - - Meinung & Dialog -

Zu „Ver­söh­nungs­ge­setz für die Bau­ern“(Bay­ern) vom 10. April:

Die Baye­ri­sche Staats­re­gie­rung wirft den Initia­to­ren des Volks­be­geh­rens zum Ar­ten­schutz vor, dass es zu ei­ner Spal­tung der Ge­sell­schaft ge­führt ha­be. Die Spal­tung wird durch das erfolgreiche Volks­be­geh­ren aber le­dig­lich of­fen­ge­legt, nicht aber ver­ur­sacht. Der wah­re Ver­ur­sa­cher ist die Staats­re­gie­rung selbst, denn sie be­treibt im Agrar­be­reich seit Jahr­zehn­ten ei­ne lob­by­ori­en­tier­te Kli­en­tel­po­li­tik, die auf das Engs­te mit den Funk­tio­nä­ren des Baye­ri­schen Bau­ern­ver­ban­des ab­ge­stimmt ist. All die ne­ga­ti­ven Fol­gen wer­den von bei­den seit Jahr­zehn­ten wahl­wei­se igno­riert, ge­leug­net oder ver­harm­lost. Wenn die Staats­re­gie­rung nun zur Ver­söh­nung von Öko­lo­gie und Land­wirt­schaft auf­ruft, so kann die­se Ver­söh­nung nur ge­lin­gen, wenn die Staats­re­gie­rung ih­re Kli­en­tel­po­li­tik be­en­det und statt­des­sen ei­ne Agrar­po­li­tik be­treibt, die sich am Ge­mein­wohl und am ge­sell­schaft­li­chen Kon­sens ori­en­tiert.

Ro­land Som­mer, Die­dorf

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.