Ein per­fek­tes De­büt

FC Augs­burg Der neue Coach Mar­tin Schmidt greift vor dem 3:1-Er­folg in Frank­furt in die „Psy­cho­kis­te“und be­weist an­schlie­ßend Stil und Em­pa­thie

Wertinger Zeitung - - Sport - VON WOLF­GANG LANGNER

Frank­furt Wer hat das bes­te Bild? Das Ru­del der Fo­to­gra­fen steu­er­te kurz vor Spiel­be­ginn ziel­ge­nau auf die Trai­ner­bank des Neu­en zu. Dort nahm Mar­tin Schmidt dann schließ­lich Platz und lä­chel­te in die Run­de. Schmidt ist wie­der in der Bundesliga an­ge­kom­men, und er weiß, wie das Ge­schäft funk­tio­niert. Noch bes­ser ist es für den Fuß­ball-Bun­des­li­gis­ten FC Augs­burg, dass der Schwei­zer vor al­lem weiß, auf was es an­kommt. Je­den­falls wur­de sein sport­li­cher Ein­stand zu ei­nem re­gel­rech­ten Tri­umph­zug und den 3:1-Sieg des FCA könn­te man auch da­hin deu­ten, dass es für Schmidt ein „Seht her, da bin ich wie­der“-Er­folg war. Doch der 52-jäh­ri­ge zeigt in der St­un­de des Sie­ges nicht nur, dass er ei­ne Men­ge An­stand be­sitzt, son­dern zu­gleich auch ein ge­wis­ses Maß an Em­pa­thie: „Ein Kom­pli­ment an mei­nen Vor­gän­ger Ma­nu­el Baum, der mir ei­ne fit­te und in­tak­te Mann­schaft hin­ter­las­sen hat.“Ein Lob, das im har­ten Pro­fizir­kus der Li­ga nicht mehr all­täg­lich ist. Schmidt kommt es leicht über die Lip­pen, viel­leicht auch, weil er weiß, dass ihm ein per­fek­tes De­büt ge­lun­gen ist.

Das war nicht un­be­dingt vor­her­zu­se­hen. Vor al­lem in den ers­ten 25 Mi­nu­ten prä­sen­tier­te sich die De­fen­siv­ab­tei­lung der Gäs­te vo­gel­wild und man muss­te froh sein, dass der Ein­tracht le­dig­lich nur ein Tor durch Pa­ci­en­cia (14.) ge­lang. Nicht un­ge­le­gen kam dem FCA auch, dass der aus­ge­lie­he­ne Mar­tin Hin­te­reg­ger, der bis da­to ei­ne bä­ren­star­ke Vor­stel­lung ab­lie­fer­te, we­gen ei­ner

Ober­schen­kel­ver­let­zung den Platz ver­las­sen muss­te. „Das hat uns si­cher­lich in die Kar­ten ge­spielt und na­tür­lich auch, dass Frank­furt wäh­rend der Wo­che noch in Lis­s­a­bon im Eu­ro­pa-Cup spie­len muss­te. Das steckst du nicht ein­fach weg“, so FCA-Ma­na­ger Ste­fan Reu­ter. Der ehe­ma­li­ge Na­tio­nal­spie­ler war hoch­zu­frie­den: „Das war ein sehr

mu­ti­ger Auf­tritt un­se­rer Mann­schaft.“Reu­ter ver­rät, dass Schmidt vor dem Spiel bei den Hes­sen „tief in die Psy­cho­kis­te ge­grif­fen“hat. Der Schwei­zer re­de­te vor al­lem sei­ne Mann­schaft stark und sag­te bei sei­nem An­tritt, dass „nur gei­le Zo­cker (Spie­ler) in der Ka­bi­ne sit­zen“und er nicht ver­ste­he, dass die­se Mann­schaft so weit un­ten in der Ta­bel­le steht. Schließ­lich trat Schmidt, nach­dem er sein Team in der Ka­bi­ne in Frank­furt auf das Spiel ein­ge­schwo­ren hat­te, noch mit vol­ler Wucht ge­gen ei­ne Tri­ko­tKis­te, die dort im Weg her­um­stand. Da ha­ben ihn dann ein paar Spie­ler gleich ko­piert. Da­mit woll­te Schmidt noch mehr Ag­gres­si­vi­tät frei­le­gen. „Das sind so ein­fa­che Din­ge. So et­was wie mit der Kis­te kann man nicht je­de Wo­che ma­chen“, grinst der Coach.

Doch zu­nächst steht das Spiel ge­gen Stutt­gart am Sams­tag an: „Das ist jetzt das wich­tigs­te Spiel und wie ein Fi­na­le für uns. Die drei Punk­te in Frank­furt sind nur ein Bo­nus. Wir dür­fen jetzt nicht ab­he­ben. Wir müs­sen auf dem Bo­den blei­ben.“Ob ge­gen Stutt­gart dann Gregor Ko­bel da­bei ist, steht noch in den Ster­nen. Er hat nach ei­nem Zwei­kampf ei­nen Schlag mit dem El­len­bo­gen an den Kopf be­kom­men und muss­te nach 40 Mi­nu­ten für Andre­as Lu­the aus der Par­tie ge­nom­men wer­den. „Ich den­ke, es ist ei­ne leich­te Ge­hirn­er­schüt­te­rung“, so Schmidt. Heu­te wur­de Ko­bel un­ter­sucht. Laut Aus­kunft des FCA soll er Mit­te der Wo­che wie­der ins Trai­ning ein­stei­gen.

Zum The­ma neu­er Tech­ni­scher Sport­di­rek­tor schweigt sich Ste­fan Reu­ter noch aus. Da­bei soll es schon si­cher sein, dass der 26-jäh­ri­ge Ti­mon Pauls vom FC Bay­ern Mün­chen, Ste­phan Schwarz be­er­ben soll. Nach In­for­ma­tio­nen un­se­rer Zei­tung hat Bay­ern-Prä­si­dent Uli Ho­en­eß in ei­nem Te­le­fon­ge­spräch Reu­ter so­gar Pauls emp­foh­len. Reu­ter woll­te über die­se Per­so­na­lie nicht spre­chen: „Mo­men­tan wer­den wir da­zu nichts sa­gen.“

Foto: Wit­ters

Bit­te recht freund­lich: Mar­tin Schmidt ist zu­rück in der Bundesliga.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.