Bau­che­mie-Spe­zia­list auf Re­kord­kurs

Bi­lanz Ul­mer Un­ter­neh­men Uzin Utz ist auf der Jagd nach Spit­zen­zah­len. Wie lan­ge noch?

Wertinger Zeitung - - Politik | Wirtschaft - VON SE­BAS­TI­AN MAYR

Ulm Die Bau­bran­che boomt – und Uzin Utz boomt mit. Die Ul­mer sind füh­ren­der Kom­plett­an­bie­ter für Bo­den­sys­te­me, das bör­sen­no­tier­te Un­ter­neh­men ent­wi­ckelt und fer­tigt Kle­ber so­wie an­de­re Pro­duk­te und Ma­schi­nen für die Bo­den­ver­le­gung. Das Un­ter­neh­men mit welt­weit fast 1300 Mit­ar­bei­tern – rund da­von 400 in Ulm – hat be­reits in den ver­gan­ge­nen Jah­ren im­mer neue Re­kor­de ein­ge­fah­ren. Bei der Bi­lanz­pres­se­kon­fe­renz am Di­ens­tag in Ulm stellt Fi­nanz­vor­stand Heinz Lei­bund­gut die Zah­len des Jah­res 2018 vor: Der Um­satz lag bei rund 345 Mil­lio­nen Eu­ro – wie­der ein Re­kord und ein Plus von fast 50 Mil­lio­nen Eu­ro im Ver­gleich zu 2017. Auch dank Zu­käu­fen: Die Ul­mer ha­ben zwei nie­der­län­di­sche Groß­händ­ler und den nord­rhein-west­fä­li­schen Werk­zeug­her­stel­ler Pa­ja­ri­to über­nom­men.

Der Ge­winn (20,9 Mil­lio­nen Eu­ro) fiel 2018 aber ge­rin­ger aus als in den bei­den Jah­ren da­vor. Was nicht nur an In­ves­ti­tio­nen und ge­stie­ge­nen Kos­ten lag. Man ha­be ei­nem Kun­den vor ei­ni­ger Zeit ein fal­sches Pro­dukt ver­kauft. Als Aus­gleich zahl­ten die Ul­mer 3,6 Mil­lio­nen Eu­ro, wie Lei­bund­gut sag­te.

Uzin Utz strebt 2019 ei­nen neu­en Um­satz­re­kord an: 400 Mil­lio­nen Eu­ro. Lei­bund­gut zeig­te sich zu­ver­sicht­lich, die Mar­ke zu er­rei­chen. Ob das kom­men­de Jahr ge­nau­so er­folg­reich läuft, wagt der Fi­nanz­vor­stand je­doch nicht ein­zu­schät­zen. Denn Uzin Utz ist trotz Bau­booms von der Kon­junk­tur ab­hän­gig. Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­der und Ex-Vor­stand H. Wer­ner Utz sag­te, rund 70 Pro­zent des Um­sat­zes mach­ten Re­no­vie­run­gen aus – und die ge­he man eher nicht an, wenn man Sor­gen um den ei­ge­nen Job ha­be. Zu­letzt kor­ri­gier­ten al­le Ex­per­ten ih­re Kon­junk­tur­pro­gno­sen nach un­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.