Töd­li­che Fahrt war kein Ter­ror­an­schlag

Wolfsburger Allgemeine - - NIEDERSACHSEN -

STA­DE. Im Pro­zess um ei­ne Au­to­fahrt in ei­ne Men­schen­grup­pe ist ein 29-Jäh­ri­ger zu vier Jah­ren Haft ver­ur­teilt wor­den. „Die Kam­mer konn­te nicht fest­stel­len, dass der An­ge­klag­te sich be­wusst war, dass er Men­schen tö­ten könn­te“, hieß es am Don­ners­tag vor dem Land­ge­richt Sta­de in der Ur­teils­be­grün­dung. Das Ge­richt sah es als er­wie­sen an, dass sich der 29 Jah­re al­te Syrer am 26. No­vem­ber trotz ei­nes „Blut­al­ko­hol­werts von 2,5 Pro­mil­le“hin­ter das Steu­er sei­nes Wa­gens setz­te und da­mit in ei­ne Men­schen­grup­pe vor ei­ner Dis­co­thek in der Cux­ha­ve­ner In­nen­stadt fuhr. Sie­ben Men­schen wur­den da­bei zum Teil schwer ver­letzt. „Es be­steht kein ter­ro­ris­ti­scher Hin­ter­grund. Der An­ge­klag­te ist nicht is­la­mis­tisch mo­ti­viert ge­we­sen“, so der Rich­ter.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.