Sturz­be­trun­ke­ner Au­to­fah­rer rammt mehr­fach Bur­ger King

Wolfsburger Allgemeine - - WOLFSBURG -

WENDHAUSEN. Erst hat der Mann ganz, ganz viel Al­ko­hol ge­trun­ken, dann kam der gro­ße Hun­ger. So weit, so schlecht, aber mit 2,9 Pro­mil­le tat­säch­lich noch zu Bur­ger King nach Wendhausen zu fah­ren, war ein­fach ei­ne rich­tig dum­me Idee. Zu­mal der 41-Jäh­ri­ge dort mehr­fach mit sei­nem Mer­ce­des ge­gen die Haus­wand ge­fah­ren ist und sich dann ver­drückt hat.

Zu dem ir­ren Vor­fall kam es nach An­ga­ben der Wolfs­bur­ger Po­li­zei am Mitt­woch ge­gen 21.40 Uhr. Of­fen­bar hat­te der ha­cke­dich­te Au­to­fah­rer ver­sucht, sich am Dri­ve-in-Schal­ter des Schnell­re­stau­rants auf der gro­ßen Rast­stät­te et­was zu es­sen zu ho­len. Aber mit fast drei Pro­mil­le Al­ko­hol im Blut lässt sich ein­fach nicht mehr gut ma­nö­vrie­ren. Der 41-Jäh­ri­ge fuhr „mehr­fach ge­gen die Haus­wand und ent­fern­te sich da­nach be­ob­ach­tet von Zeu­gen von der Un­fall­stel­le“, so Po­li­zei­spre­cher Sven-Mar­co Claus.

Die ver­stän­dig­ten Po­li­zis­ten tra­fen den 41-jäh­ri­gen Deut­schen we­nig spä­ter an des­sen Wohn­an­schrift an. Als ein Al­ko­hol­test 2,9 Pro­mil­le er­gab, wur­den dem Fah­rer zwei Blut­pro­ben zur ge­nau­en Be­stim­mung des Al­ko­hol­ge­hal­tes zur Un­fall­zeit ent­nom­men.

Die Be­am­ten be­schlag­nahm­ten den Füh­rer­schein des 41-Jäh­ri­gen. Den ins­ge­samt an­ge­rich­te­ten Scha­den gibt die Po­li­zei mit rund 1250 Eu­ro an.

FO­TO: PIC­TU­RE AL­LI­AN­CE/DPA

Bit­te mal pus­ten: Ein Al­ko­hol­test bei dem Fah­rer, der ge­gen Bur­ger King ge­fah­ren ist, er­gab 2,9 Pro­mil­le.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.