Mit Re­pres­sio­nen und Pro­pa­gan­da ge­gen Kri­tik

Wolfsburger Allgemeine - - BLICK IN DIE ZEIT -

Die gro­ßen Fern­seh­sen­der und Zei­tun­gen in Russ­land sind vom Kreml ge­steu­ert, ih­re Mit-ar­bei­ter se­hen sich als In­for­ma­ti­ons­kämp­fer und wer­den schon mal von Pu­tin mit Or­den aus­ge­zeich­net. Sie het­zen ge­gen Kremlkri­ti­ker, be­schimp­fen sie als Fa­schis­ten und Volks­fein­de, schü­ren Kriegs­stim­mung und Ängs­te vor ei­nem un­mit­tel­bar be­vor­ste­hen­den über­fall der Nato und ei­nem de­ka­den­ten, „ver­schwul-ten" Wes­ten. Im Staats-TV wird von ei­ner Er-oberung Wa­shing­tons und ei­ner Ver­nich-tung der Bun­des­wehr schwa­dro­niert. Paral-lel gibt es aber auch ei­ni­ge jour­na­lis­ti­sche Ni­schen wie die Zei­tung „No­wa­ja ga­se­ta", den Ra­dio­sen­der Echo Mos­kaus und den In­ter­net-TV-Ka­nal Doschd. Dort ist auch mas­si­ve Kri­tik an Pu­tin mög­lich; die Reich-wei­te ist aber be­grenzt. Sechs Mit­ar­bei­ter der „No­wa­ja ga­se­ta" ka­men ge-walt­sam ums Le­ben. Auf der r1 Pres­se­frei­heit-Rang­lis­te von Re­por­ter oh­ne Gren­zen steht Russ­land auf Rang ade ei 148 von 180 Staa­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.