Fuß­ball-Fans im Freu­den­tau­mel: Ers­ter gro­ßer Au­to­kor­so stieg 1990

Spä­tes­tens seit der Welt­meis­ter­schaft im Jahr 2006 ge­hö­ren Ju­bel­fei­ern in der Wolfs­bur­ger Ci­ty zum Tur­nier da­zu

Wolfsburger Allgemeine - - WOLFSBURG - VON CARSTEN BA­SCHIN

WOLFSBURG. Hu­pen­de Au­to in der Nacht, fah­nen­schwen­ken­de Fans auf dem Ci­ty­ring, hier und da Böl­ler und Py­ros – wäh­rend der be­vor­ste­hen­den Fuß­ball-WM dürf­te in der Wolfs­bur­ger In­nen­stadt be­son­ders nach deut­schen Spie­len wie­der al­ler­hand los sein. Das war nicht im­mer so: Lan­ge Zeit fei­er­te man brav zu Hau­se oder bes­ten­falls in der Gast­stät­te.

Der al­ler­ers­te Fan-Um­zug stieg am 17. Ju­ni 1970 wäh­rend der Welt­meis­ter­schaft in Me­xi­ko. Nach dem dra­ma­ti­schen 4:3 der Ita­lie­ner ge­gen Deutsch­land, dem so ge­nann- ten Jahr­hun­dert­spiel, fei­er­ten Hun­der­te Ita­lie­ner in der In­nen­stadt, mar­schier­ten mit Fah­nen und Ita­lia-Ru­fen durch die Por­sche­s­tra­ße – we­gen den spä­ten An­pfiffs weit nach Mit­ter­nacht. Die Po­li­zei war auf die­sen Freu­den­aus­bruch nicht vor­be­rei­tet, auch die Me­di­en nicht – of­fen­bar gibt es kei­ne Fo­tos von die­sem ers­ten WM-Freu­den­marsch durch die Ci­ty.

Der ers­te gro­ße Au­to­kor­so ließ dann noch 20 Jah­re auf sich war­ten: Als Deutsch­land am 8. Ju­li 1990 das WM-Fi­na­le ge­gen Ar­gen­ti­ni­en mit 1:0 ge­won­nen hat­te, kann­te die Be­geis­te­rung in Wolfsburg kei­ne Gren­zen mehr.

Spon­tan stieg der bis da­hin wohl größ­te Kor­so in der Ge­schich­te der Stadt, hu­pen­de Au­tos, die zu­meist gar nicht mehr vor­wärts ka­men, be­herrsch­ten den ge­sam­ten Ci­ty­ring. Auch Kauf­hof und an­de­re Ne­ben­stra­ßen wa­ren völ­lig dicht, gro­be Schät­zun­gen la­gen bei ins­ge­samt rund 10.000 bis 15.000 Men­schen. An der Im­pe­ri­al­kreu­zung fei­er­ten Fans zum Teil auf den La­den­dä­chern, die An­woh­ner ent­lang den Ci­ty­rings ju­bel­ten an den Fens­tern. Es gab al­ler­dings auch eher be­droh­li­che Mo­men­te: Bei ei­nem me­di­zi­ni­schen Not­fall in der Schil­ler­stra­ße ka­men die Ret­tungs­kräf­te kaum durch.

Spä­tes­tens mit dem ers­ten gro­ßen Pu­b­lic Viewing im Jahr 2006 („Som­mer­mär­chen“) setz­ten sich dann die Ju­bel­fei­ern in der Ci­ty als Dau­er­ver­an­stal­tung durch. Nach je­dem deut­schen (und ita­lie­ni­schen) Sieg setz­ten sich Fans und Au­tos in Be­we­gung, mal mehr, mehr we­ni­ger – aber im­mer sehr, sehr laut!

⇨ Hu­pen­de Au­tos, die zu­meist gar nicht mehr vor­wärts ka­men, be­herrsch­ten den Ci­ty­ring.

FO­TO: AR­CHIV

Au­to­kor­so in Wolfsburg: Seit dem „Som­mer­mär­chen“2006 wer­den die gro­ßen Fuß­ball-Tur­nie­re von Ju­bel­fei­ern in der Ci­ty be­glei­tet.

FO­TO: AR­CHIV

Pu­b­lic Viewing: Nach je­dem deut­schen Sieg set­zen sich Fans und Au­tos in Be­we­gung.

DPA

ISS: Kos­mo­naut An­ton Sch­ka­p­le­row mit de­mWM-Ball.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.