Bau­plä­ne für neue Feu­er­wehr­wa­che: Be­den­ken we­gen der Kos­ten

Not­wen­dig­keit steht für den Bür­ger­diens­teaus­schuss au­ßer Fra­ge – Beim Preis zu­cken ei­ni­ge aber zu­rück

Wolfsburger Allgemeine - - WOLFSBURG - VON ANDREA MÜL­LER-KU­DEL­KA

WOLFSBURG. Wie­der ein­mal war der ge­plan­te Neu­bau der Feu­er­wehr­wa­che in der Die­sel­stra­ße The­ma im Bür­ger­diens­teaus­schuss. Im Vor­feld hat­ten die Po­li­ti­ker sich bei ei­nem Rund­gang durchs Haus da­von über­zeu­gen las­sen, wie not­wen­dig ein neu­es Ge­bäu­de ist. Trotz­dem gab’s bei der Ab­stim­mung spä­ter drei Ent­hal­tun­gen.

Grund sind die Kos­ten. Sa­bah En­ver­sen (SPD) meint zwar: „Wenn wir die Si­cher­heit er­hal­ten wol­len, müs­sen wir drin­gend et­was tun. Das The­ma Fi­nan­zie­rung steht da an zwei­ter Stel­le.“An­ders se­hen das aber Andre­as Klaf­fehn und Det­lef Barth von der PUG so­wie Olaf Nie­hus (Bünd­nis 90/Die Grü­nen). Nie­hus er­läu­ter­te: „Mich stört das Fest­hal­ten an ei­nem Ent­wurf für 85 Mil­lio­nen Eu­ro. Es gibt si­cher kos­ten­güns­ti­ge­re Mög­lich­kei­ten.“Er ver­wies

Be­rufs­feu­er­wehr: Die­ses Fo­to zeigt die be­eng­te Si­tua­ti­on für die Le­bens­ret­ter im al­ten Ge­bäu­de – ein Neu­bau ist ge­plant.

auf den Bau ei­ner neu­en Wa­che für die Feu­er­wehr auf dem Volks­wa­gen­ge­län­de – das wür­de nur ein Fünf­tel kos­ten.

Ers­ter Stadt­rat Wer­ner Bor­cher­ding gab zu be­den­ken, das Ver­fah­ren sei mitt­ler­wei­le so weit fort­ge­schrit­ten, dass ei­ne Neu­pla­nung nicht nur

Mich stört das Fest­hal­ten an ei­nem Ent­wurf für 85 Mil­lio­nen Eu­ro. Olaf Nie­hus

Bünd­nis 90/Die Grü­nen

Zeit, son­dern auch Geld kos­ten wür­de. Feu­er­wehr­chef Ma­nu­el Stan­ke schlägt statt­des­sen vor, den ge­sam­ten Bau in zwei Ab­schnit­te zu tei­len. Dem­nach sol­len erst ein­mal die Leit­stel­le, Per­so­nal und Fahr­zeu­ge so­wie ein Teil der Werk­stät­ten ein neu­es Zu­hau­se be­kom­men. Spä­ter kön­ne man ent­schei­den, wie ein wei­te­rer Ge­bäu­de­teil für die Ret­tungs­wa­che, den Be­reich Des­in­fek­ti­on und wei­te­re Werk­stät­ten tat­säch­lich aus­se­hen muss. Zeit­plan: 2018 wird die Pla­nung für den ers­ten Bau­ab­schnitt be­en­det – dann gibt’s noch mal ei­ne Vor­la­ge mit kon­kre­ten Kos­ten. 2019 soll das Bau­feld frei­ge­macht wer­den; zur­zeit ste­hen dort noch die Ge­bäu­de der WAS. Der Hoch­bau star­tet vor­aus­sicht­lich 2020. Wann die Wa­che fer­tig ist, steht aber noch nicht fest.

FO­TO: BRIT­TA SCHUL­ZE

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.