3:0! VfL ge­winnt das Stadt­du­ell bei Lu­po/Mar­ti­ni

Pro­fis ent­schei­den Wolfs­bur­ger Stadt­du­ell für sich – Pre­mie­re für Dop­pel­spit­ze Weg­horst/Ginc­zek

Wolfsburger Allgemeine - - ERSTE SEITE - VON ANDRE­AS PAHLMANN UND TIM LÜDDECKE

WOLFS­BURG. Im drit­ten Spiel der Sai­son­vor­be­rei­tung gab’s den bis­her knapps­ten Sieg: Fuß­ball-Bun­des­li­gist VfL Wolfs­burg ge­wann sei­nen Test beim Nach­barn Lu­po/Mar­ti­ni Wolfs­burg mit 3:0 (0:0). 1200 Zu­schau­er sa­hen ges­tern Abend im Lu­po-Sta­dio in der Kreuz­hei­de die To­re von Wout Weg­horst, Jo­sip Bre­ka­lo und Ad­mir Meh­me­di. VfL-Trai­ner Bru­no Lab­ba- dia ge­fiel’s: „Das war hier ei­ne gu­te At­mo­sphä­re, es hat echt Spaß ge­macht!“

Sei­ne Mann­schaft spiel­te erst­mals mit ei­ner Dop­pel­spit­zen, be­ste­hend aus den Neu­zu­gän­gen Weg­horst und Da­ni­el Ginc­zek, tat sich aber trotz ge­ball­ter Mit­tel­stür­merPo­wer zu­nächst schwer, zu kla­ren Ab­schluss­si­tua­tio­nen zu kom­men – vor al­lem von den Of­fen­siv-Au­ßen kam zu we­nig. Für Ge­fahr sorg­te der­weil Paul Se­gu­in, der als Rechts­ver­tei­di­ger auf­lief und Weg­horsts Lup­fer zum 0:1 auf­leg­te. „Wir ha­ben ge­ra­de über die rech­te Sei­te sehr viel in­ves­tiert, aber es hat im­mer ir­gend­wie der letz­te Pass ge­fehlt“, er­klär­te Lab­ba­dia nach Schluss­pfiff.

„Lu­po macht das echt gut“, lob­te VfL-Pro­fi Ma­xi­mi­li­an Ar­nold schon zum Sei­ten­wech­sel, „das muss man ehr­lich sa­gen. Und bei uns sieht man, dass we­gen des gan­zen Trai­nings ein biss­chen die Fri­sche fehlt.“Dass sich Ginc­zek und Weg­horst als Sturm­duo im 4-4-2-Sys­tem nur be­grenzt in Sze­ne set­zen konn­ten, ha­be nicht am Sturm-Duo ge­le­gen: „Sie brau­chen auch die Bäl­le da­für.“Doch die gab es kaum. „Wir ha­ben teil­wei­se die Flan­ke oder den Rück­pass ver­passt. Das hat we­ni­ger mit den bei­den zu tun, son­dern da müs­sen wir all­ge­mein noch ei­ne Schip­pe drauf­le­gen. Das sind Din­ge, an de­nen wir noch ar­bei­ten müs­sen. Sonst hät­ten wir auch schon das ei­ne oder an­de­re Tor mehr ma­chen müs­sen“, er­klär­te Lab­ba­dia.

Der Coach tausch­te zur zwei­ten Halb­zeit al­le Feld­spie­ler aus, agier­te jetzt in ei­nem of­fen­si­ven 3-3-3-1Sys­tem mit Meh­me­di als Spit­ze. Ge­gen den en­ga­giert ver­tei­di­gen­den Re­gio­nal­li­ga-Auf­stei­ger gab es al­ler­dings wei­ter­hin we­nig gu­te Straf­raum­sze­nen. Was zu­letzt im zwei­ten Test­spiel am Di­ens­tag in Bau­na­tal noch gut klapp­te, das ein­fa­che, schnel­le Kurz­pass­spiel, dau­er­te nun oft zu lan­ge – die schwe­ren Bei­ne wa­ren den VfLern an­zu­mer­ken. „Der letz­te Schritt hat ge­fehlt“, so Lab­ba­dia.

Erst in den Schluss­mi­nu­ten wur­de es für den VfL, der

Das war hier ei­ne gu­te At­mo­sphä­re, es hat echt Spaß ge­macht! Bru­no Lab­ba­dia

VfL-Trai­ner

erst­mals in sei­nen neu­en Tri­kots auf­lief, dann doch noch ei­ni­ger­ma­ßen stan­des­ge­mäß. Erst war Bre­ka­lo nach Pass von Yu­nus Mal­li zur Stel­le und er­ziel­te das 0:2, dann sorg­te Meh­me­di nach Vor­ar­beit von PG Ntep für den End­stand, der den drit­ten Sieg im drit­ten Test be­deu­te­te. Lab­ba­dia war ent­spre­chend zu­frie­den: „Es wa­ren wie schon in Bau­na­tal gu­te Be­we­gun­gen da­bei. Wenn wir die auch in der Bun­des­li­ga zei­gen, wird der Geg­ner auch da Pro­ble­me be­kom­men.“

Pre­mie­re: Wout Weg­horst (v.) lief erst­mals zu­sam­men mit Da­ni­el Ginc­zek (l.) auf, er­ziel­te in die­ser Sze­ne das ers­te Tor. Spä­ter leg­ten Jo­sip Bre­ka­lo und Ad­mir Meh­me­di (kl. Bil­der) nach.

Am En­de zu­frie­den: VfL-Trai­ner Bru­no Lab­ba­dia.

Au­to­gram­me nach dem Spiel: Die VfL-Pro­fis bei Lu­po.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.