Die Beu­le bleibt

Wolfsburger Allgemeine - - BÖRSEN & MÄRKTE - STE­FAN WIN­TER

Für die­se Wo­che bleibt es beim Blech­scha­den. Der Crash, den man sich am Don­ners­tag noch aus­ma­len konn­te, fiel am Frei­tag aus – aber re­pa­riert wur­de nichts. Der Dax star­te­te nach den

3,5 Pro­zent Ver­lust vom Vor­tag mit Elan, aber ei­ne schwa­che Er­öff­nung in den USA mach­te den An­griff auf die 11 000 Punk­te zu­nich­te. Am Abend lag der Dow Jo­nes knapp 2 Pro­zent im Mi­nus, da bleibt auch der Dax nicht im Plus. Die letz­ten ein­ein­halb Han­dels­stun­den drück­ten ihn 150 Punk­te nach un­ten. Die Sa­che mit den USA ist kom­pli­ziert: Ne­ben den be­kann­ten Sor­gen be­schäf­tig­ten Ar­beits­lo­sen­zah­len und Zins­spe­ku­la­ti­on die An­le­ger. Es wur­den im No­vem­ber we­ni­ger neue Stel­len ge­schaf­fen als er­war­tet. Das spricht für lang­sa­me­re Zins­er­hö­hun­gen. Gleich­zei­tig wies Fed-Chef Je­ro­me Po­well aber dar­auf hin, dass die Ar­beits­lo­sen­quo­te die nied­rigs­te seit Lan­gem sei. Das spricht für ei­ne wei­te­re Zins­er­hö­hung. Was soll man dar­aus ma­chen? An der Wall Street ent­schied man sich für die zwei­te In­ter­pre­ta­ti­on, fürch­tet ei­nen stram­men Zins­kurs und ver­kauf­te Ak­ti­en.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.