Nach dem Ex­trem-Som­mer: Wolfs­bur­ger Häu­ser ha­ben Ris­se

Die Bö­den sind aus­ge­trock­net, die Ge­bäu­de ab­ge­sackt – Re­pa­ra­tu­ren müs­sen teils noch war­ten

Wolfsburger Allgemeine - - WOLFSBURG - VON FRE­DE­RI­KE MÜL­LER

WOLFS­BURG. Ni­no Oli­viers Haus be­wegt sich. Durch die ver­klin­ker­ten Wän­de und die Bö­den zie­hen sich tie­fe Ris­se, durch ei­ni­ge kann der Haus­be­sit­zer in­zwi­schen sei­ne Fin­ger ste­cken, so breit sind sie. Da­mit ist der Wolfs­bur­ger nicht al­lei­ne: Über­all in der Stadt hat der ex­trem tro­cke­ne Som­mer Bö­den und Häu­ser ab­sa­cken las­sen.

„Der gan­ze Klie­vers­berg be­wegt sich“, weiß Oli­vier. Schon vor ein paar Jah­ren hat­te die Be­we­gung im Un­ter­grund sei­nen Ka­min in Mit­lei­den­schaft ge­zo­gen. Ge­gen die Ris­se ließ Oli­vier da­mals ei­ne Fir­ma kom­men, die den Ka­min auf­grub und von un­ten sta­bi­li­sier­te. „Das war ziem­lich teu­er“, er­in­nert er sich. Seit zwei Jah­ren sind nun aber auch Wän­de und Bö­den be­trof­fen, und: „Die­ses Jahr ist es schon so schlimm, dass man über­le­gen muss, wie es wei­ter­geht.“Klar lie­ßen sich die Ris­se ein­fach auf­fül­len – „aber dann geht es ja trotz­dem wei­ter.“

Die glei­chen Ge­dan­ken müs­sen sich auch die bei­den gro­ßen Woh­nungs­ge­sell­schaf­ten in Wolfs­burg, Volks­wa­gen Im­mo­bi­li­en und Neu­land, ma­chen. An meh­re­ren Stel­len im Stadt­ge­biet ist die obe­re Bo­den­schicht im Som­mer aus­ge­trock­net und ge­schrumpft. Die­se so­ge­nann­ten Set­zun­gen ver­zie­hen die Häu­ser, die dar­auf ste­hen.

Bei et­wa zehn Ge­bäu­den der Neu­land sei­en Ris­se ent­stan­den, er­klär­te ei­ne Spre­che­rin. In­zwi­schen sei­en die Ris­se ge­schlos­sen wor­den.

Bei Volks­wa­gen Im­mo­bi­li­en (VWI) gibt man sich hin­ge­gen ab­war­tend, be­son­ders da, wo grö­ße­re Ris­se auf­tre­ten – zum Bei­spiel auf dem Ra­ben­berg, wo sich in ei­nem Ge­bäu­de auch Fens­ter und Tü­ren

Au­ßen­putz­ris­se deu­ten nur sel­ten auf ei­ne Ge­fähr­dung der Stand­fes­tig­keit ei­nes Baus hin. Ste­fan Uckel­mann

Spre­cher von Volks­wa­gen Im­mo­bi­li­en

ver­zo­gen hat­ten. Dort wer­den die Ris­se in den Wän­den pro­to­kol­liert und be­ob­ach­tet, teil­wei­se setzt VWI um­fas­sen­de­re Un­ter­su­chun­gen und Re­pa­ra­tu­ren am Fun­da­ment an den Ge­bäu­den für das Früh­jahr an. „Auch hier deu­ten Au­ßen­putz­ris­se aber nur in sel­te­nen Fäl­len auf ei­ne Ge­fähr­dung der Stand­fes­tig­keit ei­nes Baus hin“, er­klärt Spre­cher Ste­fan Uckel­mann. „In­so­fern be­steht kein Grund zur Sor­ge.“

Un­schön: Auch der Bo­den­be­lag im Win­ter­gar­ten ist bei Ni­no Oli­vier teil­wei­se un­ter der Span­nung zer­bro­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.