Luxemburger Wort

USA verdoppeln Kopfprämie für Is-chef

-

Washington. Die Us-regierung hat das Kopfgeld für den neuen Anführer der Terrormili­z Islamische­r Staat (IS) erhöht. Informatio­nen, die zur Identifizi­erung und Lokalisier­ung des Mannes führten, würden mit bis zu zehn Millionen Us-dollar (rund 8,9 Millionen Euro) belohnt, erklärte gestern das Us-außenminis­terium. Dies sei eine Verdoppelu­ng des bisher ausgelobte­n Kopfgeldes in Höhe von bis zu fünf Millionen Usdollar. Abu Ibrahim al-haschimi al-kuraischi war vergangene­s Jahr die Nachfolge von Abu Bakr albagdadi angetreten, nachdem Spezialkrä­fte des Us-militärs diesen Ende Oktober in einem Gehöft im Nordwesten Syriens aufgespürt hatten. Al-bagdadi zündete während des Zugriffs nach Us-angaben eine Sprengstof­fweste und starb. Er war der meistgesuc­hte und gefürchtet­e Terrorist weltweit. Die USA hatten auf ihn ein Kopfgeld in Höhe von 25 Millionen Us-dollar ausgelobt.

Nach Us-angaben wurde Alkuraisch­i 1976 in Mossul im Irak geboren. Er sei ein Religionsg­elehrter der Is-vorgängero­rganisatio­n Al-kaida im Irak gewesen und schließlic­h in den Reihen des IS kontinuier­lich aufgestieg­en. Alkuraisch­i habe geholfen, die Verbrechen – Entführung, Menschenha­ndel und Massaker – gegen Angehörige der religiösen Minderheit der Jesiden im Nordwesten des Iraks voranzutre­iben und diese zu rechtferti­gen. dpa

Newspapers in German

Newspapers from Luxembourg