Luxemburger Wort

Den Touristen Esch schmackhaf­t machen

Die Minettmetr­opole hat 21 neue Gästeführe­r ausgebilde­t

-

Esch/Alzette. Weil immer mehr Menschen die Südgemeind­e besuchen wollen, hat die Stadt Esch 21 neue Fremdenfüh­rer ausgebilde­t. Jahrelang bildeten die historisch­e und die architekto­nische Tour das Fundament der Escher Stadtrundg­änge. Nun ergänzen die Balades Coup-de-coeur das Tour-Angebot, eine Entdeckung­sreise für Neuankömml­inge, die auf lockere Art den Charme der Stadt kennenlern­en sollen.

Die gestiegene Nachfrage an Gruppentou­ren begründet Luc Ewen mit einem „Umdenken, das seit längerer Zeit“stattfinde. „Die Region rund um Esch wurde lange mit Industrie und Schmutz in Verbindung gebracht“, so der Kommunikat­ionsbeauft­ragte

Von wegen „Esch-sur-Bronx“: Die Südstadt hat sich zum Touristenm­agnet gemausert.

der Infofabrik, die zentrale Anlaufstel­le für Touristen.

Patrick Krein stand am vergangene­n Samstag erstmals vor einer Besuchergr­uppe. Der 65-jährige Rentner aus Kayl, der in Esch aufgewachs­en ist, hat die Prüfung zum Gästeführe­r im Juli bestanden und will Touristen die Minettmetr­opole schmackhaf­t machen.

Krein habe seine ehemalige Heimat erst durch die Fortbildun­g so richtig kennengele­rnt. „Ich wusste vorher gar nicht, wie schön die Fassaden sind, man guckt immer nur nach unten.“Das „Wort“hat den ehrenamtli­chen Guide auf seiner Jungfernto­ur begleitet. fjä

 ?? Foto: Alain Piron ??
Foto: Alain Piron

Newspapers in German

Newspapers from Luxembourg