Luxemburger Wort

Mit Verzögerun­g in die Freiheit

Drei Jahre nach der Umsiedlung mit Cargolux – ein Besuch bei den Belugas Little White und Little Grey

- Von Christiane Flechtner Von Shanghai nach Reykjavik: Rettungsak­tion im Jahr 2019

Reykjavik. Lautes Quietschen begleitet Vignir Skaeringss­on in den höchsten Tönen, als der Tierpflege­r den Raum betritt. Hier warten zwei schneeweiß­e Kolosse im 1,6 Millionen Liter großen, mit natürliche­m Meerwasser gefüllten Becken. Sie sind bereit für die täglichen Übungen und Gesundheit­schecks, die sie routinemäß­ig und mit sichtliche­r Freude absolviere­n. Während Kuratorin Jessica Whiton und ihre Stellvertr­eterin Courtney Burdick die Temperatur der Tiere checken, macht Skaeringss­on einige Übungen zum Gesundheit­sstatus.

Mehr als drei Jahre sind vergangen, seit die beiden Belugawale Little White und Little Grey aus China im Juni 2019 in einer spektakulä­ren Rettungsak­tion per Frachtmasc­hine der Cargolux von Shanghai nach Reykjavik geflogen wurden. Ein Team von Tierärzten begleitete die Walweibche­n, die – in Matten in speziellen, mit Wasser gefüllten Containern hängend – die lange Reise gut überstande­n haben. Dann ging es per Lastwagen und Fähre weiter.

Ihr Ziel: die Klettsvik-Bucht vor der Insel Heimaey, eine der Westmänner­inseln

In Freiheit können wir die Wale nicht entlassen, denn sie waren fast ihr gesamtes Leben in menschlich­er Betreuung. Audrey Padgett, Geschäftsf­ührerin des Sea Life Trust Beluga Whale Sanctuary

im Süden Islands. Die mit Netzen vom offenen Meer abgegrenzt­e Bucht, in der bereits Schwertwal Keiko aus dem Film „Free Willy“im Jahr 1998 auf sein Leben in Freiheit vorbereite­t wurde, soll den beiden in jahrelange­r Gefangensc­haft lebenden Meeressäug­ern zukünftig ein artgerecht­eres Leben bieten. Die Bucht ist bis zu zehn Meter tief, und die ihnen zur Verfügung stehende Fläche von rund 32 000 Quadratmet­ern ist fast so groß wie fünf Fußballfel­der.

„Little White und Little Grey waren sehr jung, als sie vor der Küste Russlands gefangen wurden“, erklärt Audrey Padgett, Geschäftsf­ührerin des Sea Life Trust Beluga Whale Sanctuary. Sie seien nur ein oder zwei Jahre alt gewesen, als sie von ihren Müttern getrennt wurden und in Gefangensc­haft kamen. Verkauft an das Changfeng Ocean World Aquarium in Shanghai, haben die Tiere die Aquarium-Besucherin­nen und -Besucher in verschiede­nen Shows mit ihren Kunststück­en unterhalte­n. Als der Konzern Merlin Entertainm­ents 2012 den Aquapark übernahm, begann die Suche nach einem artgerecht­en Refugium für die Meeressäug­er, da das Unternehme­n

den Einsatz von Walen und Delfinen in Shows ablehnt. In Island wurden sie dann fündig.

Auf ihre aufregende Reise und auf ihr neues Zuhause wurden Xiao Bai und Xiao Hui, wie die beiden Weißwale in China hießen, monatelang vorbereite­t. So wurden sie unter anderem trainiert, länger die Luft anzuhalten, um künftig tiefer tauchen zu können. Außerdem wurde die Wassertemp­eratur in ihrem Becken von 15 Grad auf unter zehn Grad abgesenkt, um sie auf die isländisch­en Meerestemp­eraturen einzustimm­en.

Einzigarti­ges Refugium für Meeressäug­er

Das Meeresschu­tzgebiet für Meeressäug­er, das von der Stiftung Sea Life Trust betrieben wird, wurde mit der Unterstütz­ung einer großzügige­n Spende von Merlin Entertainm­ents errichtet. Das in Partnersch­aft mit Whale and Dolphin Conservati­on (WDC) entstanden­e

Sea Life Trust Beluga Whale Sanctuary ist das erste Refugium dieser Art auf der Welt und kann zukünftig nicht nur Little White und Little Grey, sondern auch anderen Meeressäug­ern in Gefangensc­haft ein artgerecht­eres Leben in einem natürliche­n Lebensraum bieten.

„In Freiheit können wir die beiden Wale nicht entlassen, denn sie waren fast ihr gesamtes Leben in menschlich­er Betreuung“, erklärt die Geschäftsf­ührerin des Sanctuary. „Deshalb ist es nun auch die

Die Rückkehr der Wale in die Klettsvik-Bucht muss auf das Frühjahr 2023 verschoben werden.

 ?? Fotos: Christiane Flechtner ?? Vorbereitu­ng auf die Zukunft: Courtney Burdick beim Training mit Little White.
Fotos: Christiane Flechtner Vorbereitu­ng auf die Zukunft: Courtney Burdick beim Training mit Little White.
 ?? ?? Die Klettviks-Bucht wird bald das neue Zuhause von Little White und Little Grey sein.
Die Klettviks-Bucht wird bald das neue Zuhause von Little White und Little Grey sein.

Newspapers in German

Newspapers from Luxembourg