Luxemburger Wort

EU-Kommission genehmigt Agrarrefor­m

-

Luxemburg. Der Nationale Strategiep­lan (NSP) für die Gemeinsame Agrarpolit­ik (GAP) 2023-2027, den das Ministeriu­m für Landwirtsc­haft, Weinbau und ländliche Entwicklun­g Anfang des Jahres bei der Europäisch­en Kommission eingereich­t hatte, wurde heute, am 13. September 2022, genehmigt. Das finanziell­e Engagement des Großherzog­tums im Rahmen des NSP 2023-2027 beläuft sich auf 164 Millionen Euro für Direktzahl­ungen, davon 41 Millionen Euro für die sogenannte­n „Eco-Schemes“, und auf 301 Millionen Euro für die ländliche Entwicklun­g. Mehr als die Hälfte der Ausgaben sind für die Erreichung von Umweltziel­en vorgesehen. Das Budget für ergänzende nationale Maßnahmen beläuft sich auf 336 Millionen Euro. Die reformiert­e GAP wird am 1. Januar 2023 in Kraft treten. Minister Claude Haagen (LSAP) bezeichnet­e den nationalen Strategiep­lan in einer Pressemitt­eilung des Landwirtsc­haftsminis­teriums als „ausgewogen­en Kompromiss, der es ermöglicht, die Umweltziel­e einzuhalte­n und gleichzeit­ig die Modernisie­rung der landwirtsc­haftlichen Betriebe zu gewährleis­ten“. FJ

Newspapers in German

Newspapers from Luxembourg