PSG ge­gen Ro­ter Stern Bel­grad

MANIPULATION DES TA­GES

Tageblatt (Luxembourg) - - Sport-finish -

Das Cham­pi­ons-Le­agueSpiel zwi­schen dem fran­zö­si­schen Fuß­ball­meis­ter Pa­ris Saint-Ger­main und dem ser­bi­schen Ti­tel­trä­ger Ro­ter Stern Bel­grad (6:1) am 3. Ok­to­ber steht of­fen­bar un­ter dem Ver­dacht der Wett­ma­ni­pu­la­ti­on. Das mel­de­te ges­tern die fran­zö­si­sche Nach­rich­ten­agen­tur AFP un­ter Be­ru­fung auf ei­ne dem Fall na­he­ste­hen­de Quel­le, zu­vor hat­te die fran­zö­si­sche Sport­zei­tung L’Equi­pe da­von be­rich­tet. Dem­nach ha­be ein rang­ho­her Ver­tre­ter des ser­bi­schen Klubs im Vor­feld des Spiels rund fünf Mil­lio­nen Eu­ro dar­auf ge­wet­tet, dass sein ei­ge­nes Team mit fünf To­ren Un­ter­schied ver­lie­ren wer­de. Die Eu­ro­päi­sche Fuß­ball-Uni­on UEFA sei dar­auf­hin be­reits ei­ni­ge Ta­ge vor dem Spiel alar­miert wor­den und ha­be den Fall an die fran­zö­si­schen Be­hör­den über­ge­ben. Wie die L’Equi­pe wei­ter be­rich­te­te, ha­be sich der ser­bi­sche Ver­eins­ver­ant­wort­li­che am Tag vor dem Spiel mit dem Pa­ri­ser Prä­si­den­ten Nas­ser Al-Khe­lai­fi tref­fen wol­len. Er­mitt­ler hat­ten das Ho­tel dar­auf­hin über­wacht, kei­ner der bei­den war je­doch auf­ge­taucht. Ro­ter Stern wehr­te sich in ei­ner Stel­lung­nah­me ent­schie­den ge­gen die Vor­wür­fe. Der PSG zeig­te sich be­sorgt. Laut der fran­zö­si­schen Auf­sicht für On­line-Wet­ten ha­be es we­der auf dem fran­zö­si­schen Markt noch im glo­ba­len Über­wa­chungs­sys­tem Auf­fäl­lig­kei­ten ge­ge­ben. Ei­ner wei­te­ren Quel­le zu­fol­ge kann die­ser Um­stand aber ein Hin­weis dar­auf sein, dass die Wet­ten in ei­nem „exo­ti­schen Markt“plat­ziert wur­den. PSG zeig­te sich dar­über „ex­trem be­sorgt“.

Newspapers in German

Newspapers from Luxembourg

© PressReader. All rights reserved.