„Zu­sam­men“ist man – auch kul­tu­rell – stär­ker

START­SCHUSS Glanz­vol­ler Auf­takt von Kul­tur­haupt­stadt-Jahr in Plow­diw

Tageblatt (Luxembourg) - - Opinion - Ele­na La­lo­wa

An­ti­ke Ge­schich­te und eu­ro­päi­sche Ge­gen­wart ver­schmel­zen in Bul­ga­ri­ens Plow­diw. Die 8.000 Jah­re al­te Sied­lung fei­ert nun das Kul­tur­haupt­stadt-Jahr. Vie­le Tau­sen­de Men­schen kom­men zur gro­ßen Fei­er in der klei­nen Stadt. Je­der kann sich wie ein Star füh­len. Gran­dio­ses Feu­er­werk, 200 Chor­sän­ger, bul­ga­ri­sche Du­del­sack­mu­sik und Volks­tän­ze: Die Er­öff­nung des Kul­tur­haupt­stadt­Jah­res in Plow­diw auf ei­ner 30 Me­ter ho­hen mehr­far­bi­gen Mul­ti-Me­dia-Büh­ne war ein be­ein­dru­cken­des Spek­ta­kel. Ei­ne Open-Air-Show die­ser Art hat­te die Stadt mit rund 350.000 Ein­woh­nern und auch ganz Bul­ga­ri­en noch nie er­lebt. Tau­sen­de Zu­schau­er, auch aus an­de­ren Städ­ten, ström­ten trotz Win­ter­käl­te und bei ei­si­gem Wind am Sams­tag­abend zu dem Me­gaE­vent, das von dem Ber­li­ner Künst­ler­kol­lek­tiv pha­se7 per­for­ming.arts in­sze­niert wur­de.

Das süd­bul­ga­ri­sche Plow­diw zählt mit sei­ner ver­mut­lich 8.000 Jah­re lan­gen Ge­schich­te zu Eu­ro­pas äl­tes­ten durch­ge­hend be­wohn­ten Sied­lun­gen. Das Stadt­bild wird von an­ti­ken Se­hens­wür­dig­kei­ten, ei­ner Mo­schee, ei­ner Sy­nago­ge, or­tho­do­xen Kir­chen und ei­ner ka­tho­li­schen Ka­the­dra­le ge­prägt. Die Er­öff­nungs­show „Wir sind al­le Far­ben“wur­de ganz in der Nä­he ei­nes rö­mi­schen Thea­ters ver­an­stal­tet.

Die an­ti­ke Ge­schich­te der Re­gi­on und sei­ne Ge­gen­wart wa­ren in der Show un­trenn­bar. Der welt­be­kann­te bul­ga­ri­sche Flö­tist Teo­dos­sij Spas­sow er­öff­ne­te die Fei­er mit ei­ner Me­lo­die, die an Or­pheus, den Sän­ger aus der grie­chi­schen My­tho­lo­gie, er­in­ner­te: Süd­öst­lich von Plow­diw, bei dem Dorf Ta­tul, soll sich ein Gr­ab von Or­pheus be­fin­den.

Ei­ne Mul­ti­kul­ti-Stadt

In dem rund 140 Ki­lo­me­ter öst­lich der Haupt­stadt So­fia ge­le­ge­nen Plow­diw le­ben sla­wisch­stäm­mi­ge or­tho­do­xe Bul­ga­ren, Ka­tho­li­ken, Ju­den, Ar­me­ni­er, Ro­ma und Tür­ken fried­lich ne­ben­ein­an­der. „Zu­sam­men“lau­tet denn auch pas­send das Mot­to der Mul­ti­kul­ti-Stadt als Eu­ro­pas Kul­tur­haupt­stadt 2019.

Die­ses Mot­to wur­de wäh­rend der Er­öff­nung in je­nen Spra­chen aus­ge­ru­fen, die heu­te in Plow­diw ge­spro­chen wer­den. Plow­diws Mot­to „Zu­sam­men“sei ein Schlüs­sel­wort auch für die Eu­ro­päi­sche Uni­on, be­ton­te die EUKom­mis­sa­rin für di­gi­ta­le Wirt­schaft und Ge­sell­schaft, Ma­ria Ga­b­ri­el, aus Bul­ga­ri­en. „Gera­de hier ver­ste­hen wir, dass die Kul­tur kei­ne Bei­la­ge, son­dern von grund­le­gen­der Be­deu­tung zur Stär­kung un­se­rer eu­ro­päi­schen Iden­ti­tät ist“, be­ton­te sie.

Am Tag von Plow­diws Er­öff­nungs­show wur­de auch Eu­ro­pas neus­te Ge­schich­te nicht ver­nach­läs­sigt: Am Rö­mi­schen Sta­di­on im Zen­trum wur­de ei­ne Aus­stel­lung mit Tei­len der Ber­li­ner Mau­er ge­öff­net, um an den 30. Jah­res­tag des Mau­er­falls am 9. No­vem­ber zu er­in­nern.

Die Auf­trit­te bei der Me­gaShow ga­ben ei­nen Vor­ge­schmack auf die Ak­zen­te von Plow­diws Pro­gramm als Kul­tur­haupt­stadt: viel­fäl­ti­ge Mu­sik, Thea­ter, Oper, eth­ni­sche To­le­ranz, Zu­sam­men­wir­ken und Zu­sam­men­er­le­ben. Ent­sand­te aus der an­de­ren eu­ro­päi­schen Kul­tur­haupt­stadt 2019, dem ita­lie­ni­schen Ma­te­ra, ka­men eben­falls zur Er­öff­nungs­fei­er in Plow­diw. Die of­fi­zi­el­le Er­öff­nung in Ma­te­ra ist am kom­men­den Sams­tag.

Die Kul­tur­haupt­stadt Eu­ro­pas ist ei­ne Initia­ti­ve der Eu­ro­päi­schen Uni­on. Je­des Jahr wer­den zwei Städ­te er­nannt – ei­ne aus den al­ten EU-Staa­ten und ei­ne aus den neu­en.

2020 sind Ri­je­ka in Kroa­ti­en und Gal­way in Ir­land Kul­tur­haupt­städ­te. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Luxembourg

© PressReader. All rights reserved.