Ei­ne nicht all­täg­li­che Be­geg­nung

Spa­nier fil­men vor Dé­nia Rie­sen­hai auf Nah­rungs­su­che und stel­len Vi­deo in So­zia­le Netz­wer­ke

Costa Blanca Nachrichten - - Costa Blanca Norden -

Mi­guel, Juan und Guil­lem Ma­rín staun­ten nicht schlecht, als sie am ver­gan­ge­nen Frei­tag, 6. April, et­wa zwei See­mei­len vor Dé­ni­as Ha­fen, ei­nen rie­si­gen Schatten im Meer auf sich zu­kom­men sa­hen. Das was sich da vor ih­rem Boot Cha­pe­ta be­weg­te, war ein Hai, der of­fen­bar auf Nah­rungs­su­che war.

Die Brü­der film­ten den Mee­res­säu­ger und stell­ten die Auf­nah­me in So­zia­le Netz­wer­ke wie et­wa Face­book. In dem Vi­deo ist zu se­hen, wie sich der Hai an der Was­ser­ober­flä­che be­wegt. Die Spa­nier sind sich si­cher, ei­nen Rie­sen­hai (Ce­tor­hi­nus ma­xi­mus) ge­sich­tet zu ha­ben, der mit ei­ner Kör­per­län­ge von bis zu zehn Me­tern und ei­nem Ge­wicht von bis zu rund vier Ton­nen nach dem Wal­hai der zweit­größ­te be­kann­te Fisch der Er­de ist.

Für Men­schen soll der Rie­sen­hai un­ge­fähr­lich sein. Der Mee­res­säu­ger er­nährt sich aus­schließ­lich von Zo­o­plank­ton, das sind klei­ne tie­ri­sche Or­ga­nis­men wie Klein­kreb­se, Flü­gel­schne­cken, Lar­ven und Fisch­ei­er, die im Was­ser trei- ben. Im Ge­gen­satz zum Wal­hai, der das Was­ser ein­saugt und durch sei­ne Kie­men­reu­sen fil­triert, schwimmt der Rie­sen­hai häu­fig na­he der Was­ser­ober­flä­che und nimmt mit weit ge­öff­ne­tem Maul das Plank­ton aus dem Was­ser auf. Rie­sen­haie sind tagak­tiv und aus­dau­ern­de Schwim­mer, die lan­ge Wan­de­run­gen un­ter­neh­men.

Newspapers in German

Newspapers from Spain

© PressReader. All rights reserved.