Ide­en für Ad­vent

Deut­sche Ge­schäf­te und Ver­ei­ne stel­len Weih­nachts­ge­schen­ke her – Ge­schenk­ide­en für ei­nen gu­ten Zweck

Costa Blanca Nachrichten - - Erste Seite - Jan Gol­ler Ali­can­te

Sie su­chen ein ori­gi­nel­les Ge­schenk, ab­seits der Mas­sen­wa­ren, viel­leicht mit Lie­be hand­ge­fer­tigt und wo­mög­lich für ei­nen gu­ten Zweck? Die CBN hat sich im deutsch­spra­chi­gen Um­feld nach Ge­schenk­ide­en um­ge­se­hen und ist auf So­cken, Ker­zen, Blu­men­ge­ste­cke, De­ko, Pra­li­nen und Por­träts ge­sto­ßen.

Weih­nach­ten steht vor der Tür, und da drängt sich wie­der die Fra­ge auf: Was soll ich mei­nen Liebs­ten zu Weih­nach­ten schen­ken? Von Ker­zen über So­cken bis hin zu weih­nacht­li­chen Blu­men­ge­ste­cken – die CBN hat sich bei deutsch­spra­chi­gen Ver­ei­nen und Ge­schäf­ten nach pfif­fi­gen Ge­schenk­ide­en um­ge­hört.

Bio-Ker­zen aus Be­ni­ar­beig

Fla­ckern­de Ker­zen in den un­ter­schied­lichs­ten Grö­ßen und Far­ben schmü­cken den Flur mit ei­nem ein­zig­ar­ti­gen Licht. Ei­ne hei­me­li­ge At­mo­sphä­re er­war­tet den Be­su­cher beim Be­tre­ten der Ker­zen­fa­brik in Be­ni­ar­beig. Es duf­tet herr­lich nach Zimt – und es wird klar: Weih­nach­ten kann nicht mehr weit weg sein. Franz Pe­ter Dreh­sen lei­tet das Un­ter­neh­men Ve­las Dre­mic und stellt dort seit 2003 auf 1.800 Qua­drat­me­tern Flä­che hand­ge­fer­tig­te Bio-Ker­zen so­wie Ker­zen­stän­der aus Ei­sen und Alu­mi­ni­um her.

Sein Sohn Ni­ko­las ist da­bei für die Farb­ent­wick­lung zu­stän­dig, neue Ker­zen­for­men ent­wi­ckeln bei­de zu­sam­men. Das Be­son­de­re an den Ker­zen ist, dass die­se aus dem Roh­stoff Stearin und nicht – wie üb­lich – aus dem kos­ten­güns­ti­ge­ren und syn­the­ti­schen Stoff Pa­raf­fin her­ge­stellt wer­den. Stearin wird zu 100 Pro­zent aus rein pflanz­li­chen und so­mit nach­wach­sen­den Roh­stof­fen ge­won­nen. „ Wir kau­fen das Roh­ma­te­ri­al in Ma­lay­sia und auf den Phil­ip­pi­nen ein.“Stearin bie­tet ei­ni­ge Vor­tei­le

– zum Bei­spiel ent­steht beim Ab­bren­nen kei­ne Ru­ß­ent­wick­lung, und es ist ge­ruchs­neu­tral. Die Ker­ze ist al­so auch für All­er­gi­ker und Asth­ma­ti­ker ge­eig­net. Bei Son­nen­ein­strah­lung ver­formt sich Stearin im Ge­gen­satz zu Pa­raf­fin nicht.

Durch sei­ne El­tern, die sich in Calp nie­der­lie­ßen, kam Dreh­sen nach Spa­ni­en. Da­vor pro­du­zier­te er in Tsche­chi­en be­reits Ker­zen, dann ein paar Jah­re lang in Ped­re­guer, be­vor er 2002 die Fa­b­rik­hal­le in Be­ni­ar­beig bau­te. Mitt­ler­wei­le um­fasst das Sor­ti­ment an Ker­zen über 3.000 ver­schie­de­ne Ar­ten, die eu­ro­pa­weit ver­schickt wer­den.

„ Für Weih­nach­ten be­rei­ten wir ei­nen gro­ßen Tisch nur mit Pro­duk­ten für die Ad­vents­zeit vor. Es sind lan­ge, ro­te Ker­zen, gro­ße und klei­ne stern­för­mi­ge Ker­zen in rot, weiß und blau so­wie Tan­nen­bäu­me in ver­schie­de­nen Far­ben da­bei“, er­zählt die An­ge­stell­te An­ge­li­ca Ce­ron. Wäh­rend die Ker­zen­fa­brik im Som­mer vie­le Auf­trä­ge von spa­ni­schen Chi­rin­gui­tos er­hal­te, wür­den zur Weih­nachts­zeit ver­mehrt deut­sche Fir­men be­stel­len, er­klärt die Ver­käu­fe­rin.

So­cken für den Tier­schutz

„ Jetzt im Win­ter er­hal­te ich na­tür­lich mehr Be­stel­lun­gen an So­cken“, er­zählt die Deut­sche Bar­ba­ra Hoff­mann, die in Vil­la­jo­yo­sa wohnt. Sie strickt für den Tier­schutz. „ Die Ein­nah­men tei­le ich im­mer auf Pro­jek­te oder Tier­hei­me in der Nä­he auf wie in Vil­la­jo­yo­sa oder für die Fin­ca Lu­cen­tum in El­che.“Die 15 Eu­ro für ein Paar So­cken kom­men dort di­rekt an. „ Ich ver­die­ne nichts dar­an.“

Die Wol­le brin­gen Freun­den aus Deutsch­land mit, die zu Be­such an die Cos­ta Blan­ca kom­men. Der Vor­teil die­ser Wol­le sei, dass die­se be­reits beim Stri­cken für be­ein­dru­cken­de Strei­fen und Mo­ti­ve in ver­schie­de­nen Far­ben sorgt. Für das Stri­cken ei­nes Paars So­cken braucht sie rund drei bis vier Ta­ge.

„ Es fühlt sich fast schon an wie Fließ­band­ar­beit“, spaßt Hoff­mann. Tier­schutz war ei­gent­lich nie „ ihr Ding“. An­fangs fand sie, der Ein­satz für Tie­re len­ke von so­zia­len Un­ge­rech­tig­kei­ten und Men­schen­rechts­ver­let­zun­gen ab. Als Lan­des­vor­sit­zen­de der Grü­nen in Bay­ern und Be­zirks­rä­tin in Mit­tel­fran­ken be­gann sie lang­sam, sich für den Na­tur­schutz ein­zu­set­zen.

Als sie ei­ne Pfle­ge­stel­le für Hun­de aus Spa­ni­en be­such­te, er­kann­te sie, dass auch Tie­re ein Recht auf Schutz und Für­sor­ge ha­ben. Ein win­zi­ges Hünd­chen aus Te­ne­rif­fa nahm die Po­li­ti­ke­rin da­mals mit und von dort an be­glei­te­te es die Grü­ne mehr als zehn Jah­re auf Par­tei­ta­ge und Pres­se­kon­fe­ren­zen. Spä­ter er­lebt Hoff­mann das Elend der Hun­de in Spa­ni­en haut­nah mit und ver­mit­telt Tie­re aus dem Heim an neue Be­sit­zer. Die So­cken las­sen sich on­line un-

Vie­le Ein­nah­men aus dem Ver­kauf der Hand­ar­bei­ten die­nen dem gu­ten Zweck

ter www.be­la-hoff­mann.de, auf der Face­book­sei­te von Bar­ba­ra Hoff­mann oder un­ter 617 015 332 be­stel­len.

Cha­ri­ty-Bas­teln und Ba­cken

Zu Weih­nach­ten stellt der Krea­tiv­kreis Ge­ben-Gibt vom Déni­treff Strümp­fe, Pull­over, So­cken, Müt­zen und Scha­le in feins­ter Hand­ar­beit her. Rund zehn Frau­en tref­fen sich je­den zwei­ten Di­ens­tag zum ge­mein­sa­men Bas­teln, Hä­keln, Stri­cken, Nä­hen und Ko­chen. „ Wir bas­teln auch Glück­wunsch­kar­ten zum Ver­schen­ken und ba­cken Weih­nachts­plätz­chen“, er­zählt die Ko­or­di­na­to­rin des Krea­tiv­krei­ses in Dé­nia, Ros­wi­tha Ott.

Auf dem Weih­nachts­markt des DCCB in Teu­la­da und beim Fest des Eu­ro­clubs in Dé­nia ver­kauf­ten die en­ga­gier­ten Frau­en be­reits ih­re selbst­ge­mach­ten Pro­duk­te. Die nächs­te Mög­lich­keit, ih­re Weih­nachts­ge­schen­ke zu er­ha­schen, be­steht am Don­ners­tag, 6. De­zem­ber, auf dem Ni­ko­laus­markt bei der Er­mi­ta Las Ro­tas in Dé­nia. „ Dort sind wir mit ei­nem Stand ver­tre­ten und be­wir­ten“, ver­rät Ott. Der Er­lös der ver­kauf­ten Pro­duk­te geht voll­stän­dig an die evan­ge­li­sche Kir­che und wird für ka­ri­ta­ti­ve Zwe­cke ver­wen­det.

Krea­ti­ves aus Blu­men

An der Cos­ta Blan­ca war­ten auf Ge­schenk­su­chen­de ei­ni­ge Blu­men­ge­schäf­te mit krea­ti­ven Ge­schenk­ide­en. „ Bei mir gibt es fast al­les von Ad­vents­krän­zen, Sträu­ßen bis hin zu weih­nacht­li­chen Tisch­ge­ste­cken“, sagt die Be­sit­ze­rin von Fio­na‘s Flo­wer­power, Fio­na Dep­pe. In ih­rem Ge­schäft an der Car­re­te­ra zwi­schen Mor­ai­ra und Cal­pe ver­wen­det sie für die Ge­schenk­ide­en Zwei­ge der No­bi­lis­tan­ne aus Hol­land. „ Bei den Ker­zen neh­me ich nicht die güns­ti­gen, son­dern ach­te be­son­ders auf gu­te Qua­li­tät.“

Meis­tens sei in der Wo­che vor dem ers­ten Ad­vent und vor Weih­nach­ten viel los in ih­rem Ge­schäft, wel­ches sie seit drei Jah­ren be­treibt. „ Da­vor ar­bei­te­te ich auch schon als Flo­ris­tin – mitt­ler­wei­le seit rund 20 Jah­ren.“Die Lei­den­schaft für die Blu­men­welt kom­me von ih­rer Mut­ter. Ih­re El­tern hät­ten in Já­vea ei­nes der ers­ten Blu­men­ge­schäf­te er­öff­net. Die Kun­den in ih­rem Ge­schäft kom­men zu et­wa 80 Pro­zent aus Deutsch­land, der Schweiz und Hol­land. Ei­ne wei­te­re gro­ße Grup­pe kommt aus En­g­land, spa­ni­sche Kun­den da­ge­gen hat der La­den we­ni­ge. Dep­pe ver­kauft ih­re Pro­duk­te auch auf Weih­nachts­märk­ten in der Re­gi­on – et­wa am Sonn­tag, 2. De­zem­ber, ab 11 Uhr ist sie auf dem Weih­nachts­markt des Li­ons Club im Re­stau­rant Cha­let Sui­zo in Já­vea ver­tre­ten. Ihr Ge­schäft an der Car­re­te­ra ist vom Mon­tag, 3., bis Mon­tag, 10. De­zem­ber, ge­schlos­sen.

Beim Ge­schäft Cho­coF­lo­ra in L’Al­fàs del Pi ist der Na­me Pro­gramm. „ Bei mir gibt es bei­des – Scho­ko­la­de und Blu­men zu kau­fen“, sagt die hol­län­di­sche In­ha­be­rin, Ca­ro­li­na Le­li­veld. Es sei schon im­mer ihr Traum ge­we­sen, ei­nen La­den mit die­sen bei­den Pro­duk­ten, die Frau­en lie­ben, zu er­öff­nen. Der­zeit hat sie das gan­ze Ge­schäft weih­nacht­lich de­ko­riert. „ Ich bie­te ei­ni­ge Ge­schenk­ide­en für das Fest wie Ad­vents­krän­ze, Blu­men­ge­ste­cke, Bon­bons und viel De­ko.“Oben­drauf gibt es bel­gi­sche Scho­ko­la­de zu kau­fen – und zwar zur­zeit Pra­li­nen, die mit gol­de­nen und ro­ten Stern­chen, Ad­vents­kränz­chen, Weih­nachts­müt­zen und grü­nen so­wie mit Schnee über­deck­ten Tan­nen­bäu­men über­zo­gen sind.

Die meis­ten ih­rer Kun­den kom­men aus Hol­land, Deutsch­land und Nor­we­gen. An der Ar­beit als Flo­ris­tin ge­fällt ihr der di­rek­te Kun­den­kon­takt. „ Blu­men sind im­mer schon mein Le­ben ge­we­sen“, ver­rät Le­li­veld, die seit mehr als 30 Jah­ren in der Flo­ris­tik ar­bei­tet.

Por­träts von Tie­ren

„ Es ver­geht fast kein Tag, an dem ich nicht für ein bis zwei St­un­den zeich­ne. Zeich­nen – das ist schon im­mer mei­ne Le­bens­ein­stel­lung.“, er­zählt Mo­ni­ka Buch­holz aus Jalón. Sie malt Por­träts von Hun­den, Kat­zen, Pfer­den und Eseln auf Lein­wand in Öl, Acryl und Aqua­rell. Da­ne­ben bringt sie die Bil­der auf An­hän­ger aus Halb­edel­stei­nen in ver­schie­de­nen Grö­ßen und malt auf Achat­schei­ben und Oli­ven­holz­brett­chen. „ Wer noch et­was Be­son­de­res für Weih­nach­ten sucht, fin­det bei mir be­stimmt et­was“, sagt die Deut­sche, die schon seit über 40 Jah­ren an der Cos­ta Blan­ca wohnt.

Per WhatsApp ( 636 851 142) er­hält sie die Be­stel­lun­gen mit Bil­dern von den Tie­ren. Für die Her­stel­lung ei­nes St­ei­nes braucht sie, das Be­ma­len und Trock­nen ein­ge­rech­net, et­wa ei­ne Wo­che. Buch­holz ist mit ei­nem Stand auf dem Floh­markt in Jalón am Sams­tag­vor­mit­tag und auf dem Wo­chen­markt in Mor­ai­ra am Frei­tag ver­tre­ten. „ Dort kön­nen un­ter an­de­rem die be­stell­ten Por­träts ab- ge­holt wer­den.“Ein Ver­sand der St­ei­ne ist auch nach Deutsch­land mög­lich. Was ge­fällt Buch­holz denn be­son­ders am Ma­len? „ Ich ha­be mein Hob­by zu mei­ner Ar­beit ge­macht. Das ist das Schöns­te, was man tun kann.“, fügt sie hin­zu.

Fo­tos: Án­gel Gar­cía

Die Ker­zen­fa­brik Ve­las Dre­mic in Be­ni­ar­beig stellt in Hand­ar­beit über 3.000 ver­schie­de­ne Ker­zen­ar­ten her und ver­schickt auch nach Eu­ro­pa.

Ca­ro­li­na Le­li­veld ver­kauft seit zwei Jah­ren die „zwei Din­ge, die Frau­en lie­ben“(Scho­ko­la­de und Blu­men) in ih­rem Ge­schäft.

Bel­gi­sche Scho­ko­pra­li­nen im Weih­nachts­look.

Newspapers in German

Newspapers from Spain

© PressReader. All rights reserved.