Be­son­de­rer Park: Gar­ten des Mar­quis in der klei­nen Ve­ga-Ba­ja-Ge­mein­de Ja­ca­ril­la ent­stand vor 100 Jah­ren

Be­son­de­rer Park in Ja­ca­ril­la ent­stand vor 100 Jah­ren – Fo­to­graf rät: „Au­gen auf­ma­chen“

Costa Blanca Nachrichten - - Inhalt -

„Als neue, schö­ne Ide­en die al­ten, häss­li­chen ver­dräng­ten, be­gann das Le­ben zu ihm zu­rück­zu­keh­ren, in sei­ne Ve­nen floss Blut, Kraft ström­te wie ei­ne Flut“. Wer kennt die Sze­ne? Sie ist aus Fran­ces Hodg­son Bur­netts Buch „Der Ge­hei­me Gar­ten“. Der ge­lähm­te Co­lin er­lebt sie am zau­ber­haf­ten Ort, den sei­ne Cou­si­ne Ma­ry Lenn­ox fand. Ein Gar­ten, so un­be­kannt wie der in Ja­ca­ril­la.

Wohl kaum in­spi­rier­te sich die Au­to­rin 1911 an der Cos­ta Blan­ca. Viel­leicht aber der Gar­ten bei ihr. Denn der Mar­quis de Fon­tal­ba ließ 1916 die Stät­te er­rich­ten – zu­sam­men mit Pa­last, Kir­che und Quar­tier für die Guar­dia Ci­vil. Der Park ist als ei­ner der 13 schöns­ten Gär­ten der Pro­vinz ka­ta­lo­gi­siert, und doch fast un­be­kannt. Was aber in­spi­rie­ren­de Mo­men­te er­mög­licht, wie bei Co­lin und Ma­ry im Buch.

Ein ge­fun­de­nes Fres­sen für Ra­fa­el Ri­quel­me aus Tor­re­vie­ja. Der Fo­to­graf sam­melt mit der Ka­me­ra ma­gi­sche Stel­len sei­ner Hei­mat­re­gi­on. „Selt­sam, dass wir an Or­ten täg­lich vor­bei­kom­men und erst, wenn Fo­tos da­von ver­öf­fent­licht wer­den, ru­fen ‚Wie schön‘!“

Mit der Ka­me­ra stel­le er Din­ge dar „die kei­ner sieht“. War­um? Weil die „aten­ción“, Auf­merk­sam­keit, feh­le. „Ich ra­te da­zu, die ver­schie­de­nen Dör­fer der Ve­ga Ba­ja zu be­su­chen, ih­re Stra­ßen, We­ge zu be­ge­hen und die Wun­der, die uns die­se Er­de schenkt, zu su­chen.“

Ja­ca­ril­las Gar­ten sei nur ein Bei­spiel: „Es gibt in der Ve­ga Ba­ja so vie­le schö­ne Or­te, dass ich mich nicht auf ei­nen fest­le­gen will.“Um sie zu fin­den, „darf man nicht am Punkt blei­ben, zu dem al­le ge­hen, son­dern muss sich be­we­gen, und neue Per­spek­ti­ven su­chen“.

Als nächs­tes plant Ri­quel­me Re­por­ta­gen in Guar­da­mar, Ro­ja­les, Pi­lar de la Ho­ra­da­da und Cal­losa. Mit den Ga­le­ri­en auf sei­ner Face­book­sei­te „OHT Tor­re­vie­ja“will er die al­ten, ver­schlos­se­nen Au­gen der heu­ti­gen Men­schen mit neu­en An­sich­ten wie­der öff­nen.

Fo­to: Ra­fa­el Ri­quel­me/OHT Tor­re­vie­ja

Die Kir­che Vir­gen de Belén ge­hört zum Gar­ten des Mar­quis.

Newspapers in German

Newspapers from Spain

© PressReader. All rights reserved.