Haa­re für den gu­ten Zweck

Or­ga­ni­sa­ti­on Mecho­nes So­li­da­ri­os er­stellt Pe­rü­cken für Krebs­kran­ke – Täg­lich spen­den zahl­rei­che Men­schen

Costa Cálida Nachrichten - - Thema Der Woche - Micha­el Tram­pert

Es ist Diens­tag, 16.30 Uhr. Der zwölf­jäh­ri­ge Án­gel Co­ca fährt zu­sam­men mit sei­ner Mut­ter Sil­via nach Mála­ga. Bei­de möch­ten sich heu­te zu­sam­men die Haa­re schnei­den las­sen. „Ich war zu­letzt 2015 bei ei­nem Fri­seur“, sagt Án­gel, des­sen Haa­re mitt­ler­wei­le bis zur Brust rei­chen. Bei sei­nen Klas­sen­ka­me­ra­den und so­gar bei sei­ner Leh­re­rin stieß der Jun­ge we­gen sei­ner Fri­sur auf Un­ver­ständ­nis. „Ich wur­de we­gen mei­nen Haa­ren oft ge­hän­selt. Mit­schü­ler ha­ben sich lus­tig über mich ge­macht und so­gar die Leh­re­rin hat kräf­tig ge­sti­chelt. Aber al­les das hat mich nicht ge­stört. Mir ge­fal­len lan­ge Haa­re zwar. Aber vor al­lem ha­be ich sie aus ei­nem Grund wach­sen las­sen: für den gu­ten Zweck.“

Der Zwölf­jäh­ri­ge hat mit sei­ner Mut­ter näm­lich ei­nen De­al ge­schlos­sen. Sind die Haa­re bei ihm deut­lich län­ger als 30 Zen­ti­me­ter, spen­den bei­de ih­re Haa­re an die Or­ga­ni­sa­ti­on Mecho­nes So­li­da­ri­os (So­li­da­ri­sche Sträh­nen). Die Initia­ti­ve ging da­bei von sei­ner Mut­ter Sil­via aus.

40 St­un­den Ar­beit pro Pe­rü­cke

„Ich ha­be mei­ne Haa­re schon im­mer ge­spen­det. Ich fin­de es des­halb ein­fach un­glaub­lich toll, dass mein Sohn von sich aus eben­falls be­schlos­sen hat, sei­ne Haa­re für den gu­ten Zweck ab­zu­schnei­den“, so die stol­ze Ma­ma. Aus die­sem Grund geht es vor dem Fri­seur-Be­such in die Haupt­zen­tra­le von Mecho­nes So­li­da­ri­os in der Ave­n­i­da Eu­ro­pa 51 in Mála­ga, da­mit der Jun­ge sieht, was aus sei­nen Haa­ren ein­mal ent­ste­hen wird: ei­ne Pe­rü­cke für krebs­kran­ke Men­schen.

Im Ein­gangs­be­reich wer­den Án­gel und sei­ne Mut­ter be­reits von Ro­mi­na Quat­troc­chio Gue­ri­so­li emp­fan­gen. Sie ist die Toch­ter der Vor­sit­zen­den von Mecho­nes So­li­da­ri­os und hilft eh­ren­amt­lich in der Or­ga­ni­sa­ti­on mit. Zu­nächst führt sie die bei­den durch die Räum­lich­kei­ten des Ge­bäu­des. Im gro­ßen Raum links hin­ter dem Ein­gangs­be­reich sind zahl­rei­che Kis­ten ge­sta­pelt, in de­nen sich Haar­bün­del be­fin­den.

„Je­de ein­zel­ne Kis­te dürf­te an die 25 Ki­lo wie­gen“, sagt Ro­mi­na. „Pro Wo­che kom­men je­de Men­ge neue Kis­ten hin­zu. Denn wir ar­bei­ten spa­ni­en­weit mit ver­schie­de­nen Fri­seur­sa­lons zu­sam­men, die uns ein­mal pro Wo­che neue Haar­bün­del zu­schi­cken.“

Da­bei ist es wich­tig, dass die ge­spen­de­ten Haa­re ei­ne Län­ge von 30 Zen­ti­me­tern auf­wei­sen. „Noch im ver­gan­ge­nen Jahr hat die Min­dest­län­ge an ge­spen­de­ten Haa­ren 20 Zen­ti­me­ter be­tra­gen, wo­mit dann Kurz­haar-Pe­rü­cken er­stellt wur­den. Das ist die Län­ge, die wir un­be­dingt be­nö­ti­gen, um über­haupt mit dem Haar ar­bei­ten zu kön­nen. Haar­bün­del, die kür­zer sind als 20 Zen­ti­me­ter, kön­nen wir ein­fach nicht be­ar­bei­ten“, so die eh­ren­amt­li­che Hel­fe­rin. Auf­grund der ho­hen Nach­fra­ge ha­be sich die Lei­tung der Or­ga­ni­sa­ti­on in die­sem Jahr al­ler­dings da­für ent­schie­den, nur noch Haar­bün­del mit ei­ner Min­dest­län­ge von 30 Zen­ti­me­ter an­zu­neh­men.

Im hin­te­ren Teil des Zim­mers sitzt die Hel­fe­rin Emy Bri­tos und knüpft ge­ra­de ei­ne Pe­rü­cke. Un­ter ei­ner hel­len Tisch­lam­pe fä­delt sie Haar­bün­del für Haar­bün­del, die zu­vor von an­de­ren Hel­fern aus­sor­tiert und ka­te­go­ri­siert wur­den, in die Kopf­mat­te ein. Zwi­schen sechs und 15 die­ser Bün­del ver­ar­bei­tet sie da­bei in ei­nem Haar­er­satz. Über 40 St­un­den be­nö­tigt Bri­tos, um ei­ne Pe­rü­cke an­zu­fer­ti­gen.

Fo­tos: Micha­el Tram­pert

Sorg­fäl­tig schnei­det die Fri­seu­rin die lan­gen Haa­re des zwölf­jäh­ri­gen Án­gel Co­ca ab.

Die Her­stel­lung ei­ner Pe­rü­cke dau­ert rund 40 St­un­den.

Newspapers in German

Newspapers from Spain

© PressReader. All rights reserved.