Kei­ne Angst vor Vox

Lan­des­chef von Mur­cia hat kein Pro­blem, mit der rechts­ra­di­ka­len Par­tei ei­nen Pakt zu schlie­ßen

Costa Cálida Nachrichten - - Regionales -

Mur­cia – sg. Der Lan­des­mi­nis­ter­prä­si­dent der Re­gi­on Mur­cia, Fer­nan­do López Mi­ras (Volks­par­tei, PP), sieht kein Pro­blem dar­in, dass sei­ne Par­tei mit der rechts­ra­di­ka­len Par­tei Vox in An­da­lu­si­en ei­nen po­li­ti­schen Pakt schließt. Vox sei de­mo­kra­tisch ge­wählt wor­den, sag­te López Mi­ras zu dem über­ra­schen­den Er­geb­nis der Wahl in der Nach­bar­re­gi­on An­da­lu­si­en vom 2. De­zem­ber.

Vox kam auf An­hieb auf elf Pro­zent der Stim­men und zieht als ers­te rechts­ex­tre­me Par­tei seit En­de der Fran­co Dik­ta­tur (1936-77) mit zwölf von 109 Man­da­ten in den Land­tag ein. Ein Bünd­nis zwi­schen Vox, kon­ser­va­ti­ver Volks­par­tei PP und Mit­te-rechts Par­tei Ci­u­dad­a­nos (C’s) könn­te die So­zia­lis­ten (PSOE) erst­mals nach fast 40 Jah­ren an der Macht ab­lö­sen.

Dass Vox in der Re­gi­on Mur­cia bei der kom­men­den Land­tags­wahl im Mai 2019 ähn­lich er­folg­reich ab­schnei­den könn­te, be­fürch­tet Lan­des­chef López Mi­ras al­ler­dings nicht. Das Wah­l­er­geb­nis aus An­da­lu­si­en kön­ne nicht auf die Re­gi­on Mur­cia über­tra­gen wer­den, sag­te López Mi­ras und be­kam da­für Zu­stim­mung von den po­li­ti­schen Geg­nern PSOE und C’s.

In Mur­cia herrsch­ten ganz an­de­re Ver­hält­nis­se, hieß es. Da­bei fei­er­te Vox sei­ne größ­ten Er­fol­ge in di­rek­ter Nach­bar­schaft in der Pro­vinz Al­me­ría. Die Par­tei er­hielt 17 Pro­zent der Stim­men, so vie­le wie in kei­ner an­de­ren Pro­vinz in An­da­lu­si­en. In El Eji­do sind die Rechts­ex­tre­men stärks­te Kraft mit 30 Pro­zent, in Ro­que­tas del Mar lie­gen sie mit 22 Pro­zent auf Platz zwei.

Ge­set­ze ab­schaf­fen

Vox-Spre­cher aus Mur­cia Da­vid Ibáñez gibt sich da­ge­gen sie­ges­si­cher und kün­dig­te an, 20 Pro­zent der Stim­men in der Re­gi­on Mur­cia zu ho­len und die PP nach fast 23 Jah­ren von der Macht zu ver­drän­gen. Soll­te das ge­lin­gen, wer­de sei­ne Par­tei das Ge­setz ge­gen häus­li­che Ge­walt kip­pen und die gleich­ge­schlecht­li­che Ehe ver­bie­ten.

Wei­te­re Punk­te in dem Par­tei­pro­gramm der Rechts­ra­di­ka­len sind un­ter an­de­rem die Ab­schaf­fung der au­to­no­men Re­gio­nen, die Zen­tra­li­sie­rung des Staa­tes, die Par­tei­en für die Un­ab­hän­gig­keit Ka­ta­lo­ni­ens für il­le­gal zu er­klä­ren, Ab­trei­bung zu ver­bie­ten und das Ge­setz zur his­to­ri­schen Er­in­ne­rung (Ley de la Me­mo­ria His­tó­ri­ca) ab­zu­schaf­fen, das die Op­fer der Fran­co-Ge­walt­herr­schaft an­er­kennt und die Dik­ta­tur öf­fent­lich als sol­che be­nennt.

Newspapers in German

Newspapers from Spain

© PressReader. All rights reserved.