Be­trugs­skan­dal: Re­fe­rees und Jour­na­lis­ten in­vol­viert

BRÜS­SEL. Die Staats­an­walt­schaft ver­haf­te­te im bel­gi­schen Be­trugs­skan­dal bis­her 29 Per­so­nen.

20 Minuten - Basel - - Sport -

Das Na­ti­ons-Le­ague-Spiel Bel­gi­en – Schweiz von heu­te wird von ei­nem am Mitt­woch pu­blik ge­mach­ten Be­trugs­skan­dal über­schat­tet. Da­bei sind mög­li­cher­wei­se zwei Spie­le der ers­ten bel­gi­schen Li­ga ma­ni­pu­liert wor­den. Dar­auf deu­ten die Er­geb­nis­se der Er­mitt­lun­gen von ges­tern hin.

Der Skan­dal wei­tet sich aus. Nam­haf­ten Per­sön­lich­kei­ten der Bran­che wer­den Spiel­ma­ni­pu­la­tio­nen, Be­trug und Geld­wä­sche vor­ge­wor­fen. 29 Per­so­nen hat die Po­li­zei fest­ge­nom­men, ge­gen fünf wur­de An­kla­ge er­ho­ben.

Im Mit­tel­punkt ste­hen die bei­den Spie­ler­be­ra­ter De­jan Vel­j­ko­vic und Arn­aud Ba­yat, aber auch die Schieds­rich­ter Bart Ver­ten­ten und Sé­bas­ti­en Del­fe­riè­re. Wie die Staats­an­walt­schaft be­kannt gab, hät­te letz­ten März der Ab­stieg des KV Me­che­len in die zweit­höchs­te Li­ga mit di­ver­sen Ma­ni­pu­la­tio­nen ver­hin­dert wer­den sol­len, wenn auch oh­ne Er­folg. Der Hin­ter­grund: Spie­ler­be­ra­ter Vel­j­ko­vic hat di­ver­se ge­schäft­li­che Ver­bin­dun­gen zu Me­che­len, die Re­le­ga­ti­on war al­so nicht in sei­nem Sin­ne.

In­vol­viert war Schieds­rich­ter Ver­ten­ten, der in der zweit­letz­ten Run­de ein Spiel von Eu­pen, ei­nem Ri­va­len Me­che­lens ge­gen den Ab­stieg, ar­bi­trier­te. Be­tei­ligt sol­len zu­dem so­wohl Ver­tre­ter von Me­che­len selbst als auch von Waas­land-Be­ve­ren sein. Laut Staats­an­walt­schaft sind gar zwei Sport­jour­na­lis­ten in­vol­viert. Um den Ver­dacht von Ver­ten­ten zu len­ken, sol­len sie kon­tak­tiert wor­den sein, um die No­ten des Re­fe­rees in den Zei­tun­gen be­son­ders wohl­wol­lend aus­fal­len zu las­sen.

AFP

Schieds­rich­ter Bart Ver­ten­ten soll am Be­trugs­skan­dal im bel­gi­schen Fuss­ball be­tei­ligt sein.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.