Pe­ta will «tier­feind­li­che Spra­che» ver­bie­ten

BERN. Tier­schüt­zer neh­men Sprich­wör­ter ins Vi­sier: Nun soll man sich auch um ei­ne «tier­ge­rech­te Spra­che» be­mü­hen.

20 Minuten - Basel - - Vorderseite - DA­NI­EL WALDMEIER

Nach­dem sich ge­schlech­ter­ge­rech­tes For­mu­lie­ren weit­um ver­brei­tet hat, tritt die Tier­schutz­or­ga­ni­sa­ti­on Pe­ta ei­ne neue De­bat­te los: In ei­nem zehn­tau­send­fach ge­teil­ten Tweet for­dert sie, tier­feind­li­che Spra­ che zu ver­mei­den, die Tier­quä­le­rei tri­via­li­sie­re.

Vor al­lem Sprich­wör­ter ste­hen auf dem In­dex: Wen­dun­gen wie «zwei Flie­gen mit ei­ner Klap­pe schla­gen» oder «ein Ver­suchs­ka­nin­chen sein» soll­ten er­setzt wer­den, so die For­de­rung. Auch Be­grif­fe wie «sich zum Af­fen ma­chen» oder gar Be­schimp­fun­gen («dum­me Kuh», «ver­rück­tes Huhn») soll­ten dem­nach ver­mie­den wer­den.

Tier­recht­ler in der Schweiz be­grüs­sen die Dis­kus­si­on. «In mei­nem per­sön­li­chen Sprach­ge­brauch ver­mei­de ich sol­che Aus­drü­cke», sagt Me­ret Schnei­der vom Ver­ein Sen­ti­ence Po­li­tics. Hö­re sie et­wa den Aus­druck «dum­mes Huhn», müs­se sie dar­auf auf­merk­sam ma­chen, dass Hüh­ner sehr in­tel­li­gent sei­en. «Na­tür­lich kann man al­les auf die Spit­ze trei­ben. Aber Spra­che prägt die Ge­sell­schaft und sagt viel über ih­ren Um­gang mit Tie­ren aus.» Auch To­bi­as Senn­hau­ser vom

Ver­ein Tier im Fo­kus sagt: «Tie­re wer­den durch die Spra­che als We­sen zwei­ter Klas­se ab­ge­stem­pelt.»

Nicht al­le kön­nen ih­nen fol­gen: «Ich lie­be Tie­re, aber die­se For­de­rung ist ein­fach irr», schrieb ei­ne Twit­te­rin. Son­ja Hart­nack, Tier­ärz­tin und For­sche­rin an der Uni Zü­rich, hält eben­falls nichts da­von, Be­grif­fe auf den In­dex zu set­zen: «Sprach­ver­bo­te füh­ren ir­gend­wann zu Denk­ver­bo­ten. Die deut­sche Spra­che ist reich an bild­haf­ten Aus­drü­cken mit ei­ner lan­gen Ge­schich­te. Wir soll­ten sie nicht ein­fach aus

lö­schen.»

«Zwei Flie­gen auf ei­nen Streich schla­gen.» «Die Kat­ze im Sack kau­fen.» «Du hast ei­nen Vo­gel!» «Da liegt der Hund be­gra­ben!» «Ran an den Speck!» «Du dum­me Kuh!» «Den Stier bei den Hör­nern pa­cken.» «Ha­be mit dir noch ein Hühn­chen zu rup­fen!» «Sich zum Af­fen ma­chen.»

«Du bist aber ein Ha­sen­fuss!»

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.