Blit­zer-Van­da­le tapp­te bei Atta­cke in Vi­deo­fal­le

ROTHENFLUH. Der Blit­zer-Van­da­le aus Rothenfluh tapp­te in die Vi­deo­fal­le und wur­de über­führt. In der Schweiz sind Ra­dar-Has­ser kei­ne Sel­ten­heit.

20 Minuten - Basel - - Basel/Region -

Fast ei­nen Mo­nat ge­lang es dem Blit­zer-Van­da­len in Rothenfluh, un­ent­deckt zu blei­ben – bis jetzt, denn die Ba­sel­bie­ter Po­li­zei konn­te den Un­be­kann­ten letzt­lich mit ei­nem ein­fa­chen Trick über­füh­ren. Dass die Ra­dar­an­la­gen nicht nur Tem­po­sün­der fo­to­gra­fie­ren, war dem Van­da­len wäh­rend sei­ner Ak­ti­on wohl nicht klar, denn er tapp­te prompt in die Vi­deo­fal­le, wie Adri­an Gaug­ler, Me­dien­spre­cher bei der Po­li­zei Ba­sel-Land­schaft, be­stä­tig­te: «Die Ra­dar­an­la­gen sind vi­deo­über­wacht und lie­fer­ten uns Bild­ma­te­ri­al vom mut­mass­li­chen Tä­ter.»

Beim er­mit­tel­ten Van­da­len hand­le es sich um ei­nen 22-jäh­ri­gen Schwei­zer, der am 11. No­vem­ber ei­ne se­mi­sta­tio­nä­re Blitz­an­la­ge mit­tels Py­ros mas­siv be­schä­digt hat­te. Mitt­ler­wei­le wur­de der Mann an die Staats­an­walt­schaft ver­zeigt. Am Blit­zer ent­stand ein Scha­den in Hö­he von meh­re­ren Tau­send Fran­ken.

Auf der Face­book-Sei­te der Po­li­zei Ba­sel-Land­schaft sorgt die Atta­cke auf den Blitz­kas­ten für reich­lich Ge­sprächs­stoff und die Kom­men­ta­re über­schlu­gen sich schon nach kür­zes­ter Zeit. «Hof­fent­lich gibts ei­ne saf­ti­ge Geld­stra­fe», fin­det ein User. Ei­ne An­woh­ne­rin der Ge­mein­de über­legt so­gar schon, das Dorf um­zu­tau­fen: «Neu heisst un­ser Dorf Ra­dar­Fluh. Es scheint, die Dorf­be­woh­ner sind sehr krea­tiv.»

PO­LI­ZEI BL

Der zer­stör­te Blit­zer lie­fer­te ein Bild des Tä­ters.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.