Schwei­ze­rin muss­te aus Ni­ca­ra­gua flie­hen

PA­RIS. Ein Nacht­club, der dem Dro­gen­boss Pa­blo Escobar ge­wid­met ist, treibt Ko­lum­bia­ner in Pa­ris zur Weiss­glut.

20 Minuten - Basel - - Vorderseite -

Un­ter ei­nem Pa­blo­Escobar­Por­trät ser­vie­ren Kell­ner in ku­gel­si­che­ren Wes­ten Cock­tails mit den Na­men be­rühm­ter Dro­gen­bos­se: Will­kom­men im Le Me­del­lin, ei­nem Nacht­club in Pa­ris, der die ko­lum­bia­ni­sche Ge­mein­de in der fran­zö­si­schen Haupt­stadt em­pört, bei Sze­ne­gän­gern aber sehr be­liebt ist. Von der Stras­se aus weist ein ro­tes Ne­on­schild mit der Auf­schrift Chez Pa­blo den Weg. Durch ei­ne Kühl­schrank­tür geht es hin­ein. Der Ein­gangs­be­reich ist vom Bo­den bis zur De­cke mit Spie­geln aus­ge­klei­det. Escobar war der Kopf des Me­del­lín­Kar­tells und wur­de im De­zem­ber 1993 bei ei­nem Schuss­wech­sel mit der Po­li­zei ge­tö­tet. Of­fi­zi­el­len An­ga­ben zu­fol­ge star­ben von 1983 bis 1994 in Ko­lum­bi­en durch die Ge­walt der Dro­gen­ kar­tel­le mehr als 46000 Men­schen.

Vor al­lem in den so­zia­len Me­di­en em­pö­ren sich Ko­lum­bia­ner über den Nacht­club: «In Pa­ris ist ei­ne Bar er­öff­net wor­den, die das Ver­bre­chen und die Dro­gen­kul­tur ver­herr­licht, das ist ein Skan­dal», twit­ter­te @LTR89. Bar­in­ha­ber And­ren Di­mi­tris de­men­tiert jeg­li­che Ver­herr­li­chung Es­co­bars. «Ob Sie es wol­len oder nicht, wenn Sie an Me­del­lín den­ken, den­ken Sie an Pa­blo», sagt der Ge­schäfts­mann. «Aber es ist nicht das Haupt­the­ma.» Ein Pseu­do­grab für Escobar, auf dem Be­su­cher ei­ne Ker­ze an­zün­den konn­ten, ent­fern­te er be­reits, «weil es die ko­lum­bia­ni­sche Be­völ­ke­rung ver­letz­te».

FACE­BOOK

Der Club er­in­nert vie­le Ko­lum­bia­ner an den Dro­gen­krieg.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.