SBB: 1. Klas­se leis­ten sich vor al­lem Män­ner

20 Minuten - Basel - - Vorderseit­e -

BERN. Wer fährt im Zug ei­gent­lich 1. Klas­se? Laut der Ta­rif-Or­ga­ni­sa­ti­on CH-di­rect sind Män­ner klar über­ver­tre­ten: Sie be­sit­zen zwei Drit­tel al­ler 1.-Klas­se-GA. Bei den 2.-Klas­se-GA sind da­ge­gen die Frau­en in der Mehr­heit. Für SP-Po­li­ti­ke­rin Ta­ma­ra Fu­ni­ci­el­lo wird im Zug au­gen­fäl­lig, wie Frau­en in der Ge­sell­schaft be­nach­tei­ligt wer­den. Sie will die 1. Klas­se ab­schaf­fen.

Herr Ohn­macht, war­um ist der Frau­en­an­teil in der 1. Klas­se so ge­ring?

Für mich ist das kei­ne Fra­ge des Ge­schlechts, son­dern der Ein­glie­de­rung in den Ar­beits­markt. Der ho­he Män­ner­an­teil wi­der­spie­gelt klar die Si­tua­ti­on in der Be­rufs­welt. Es sind mehr Män­ner be­rufs­tä­tig und klar mehr in Ka­der­po­si­tio­nen ver­tre­ten als Frau­en.

Wie­so ist vor al­lem in wirt­schafts­star­ken Kan­to­nen der 1.-Klas­se-GA-An­teil hoch?

In die­sen Kan­to­nen hat es vie­le Gross­fir­men und ent­spre­chend vie­le Men­schen, die in Ka­der­po­si­tio­nen ar­bei­ten: Die­se stel­len ih­ren Ka­der­leu­ten oft ein kos­ten­lo­ses GA in Aus­sicht, um ei­nen zu­sätz­li­chen An­reiz für ei­ne freie Stel­le zu schaf­fen.

Sagt man dem 1.-Klas­sePend­ler zu Recht nach, hoch­nä­sig zu sein?

Ein ge­wis­ser Fut­ter­neid kann bei je­nen ei­ne Rol­le spie­len, die sich ein 1.-Klas­se-Ti­cket nicht leis­ten kön­nen. Es könn­ten sich aber vie­le die 1. Klas­se leis­ten, die es aber trotz­dem nicht ma­chen. Es steht eher der Li­fe­style im Fo­kus – al­so, will sich je­mand die­sen Kom­fort leis­ten oder nicht?

Ti­mo Ohn­macht ist Ver­kehrs­so­zio­lo­ge an der Hoch­schu­le Lu­zern.

Auch beim Al­ter zei­gen sich Un­ter­schie­de: 1.-Klas­se-Pas­sa­gie­re sind im Schnitt 55, je­ne in der 2.Klas­se 42 Jah­re alt.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.