Fi­nanz­markt­auf­sicht wirft Raiff­ei­sen « schwe­re Kon­troll­män­gel» vor

20 Minuten - Bern - - Wirtschaft -

BERN. Di­cke Post an die Adres­se des Raiff­ei­sen-Ver­wal­tungs­rats: Er ha­be sei­ne Funk­ti­on als Auf­sichts­or­gan ins­be­son­de­re im Zei­t­raum von 2012 bis 2015 un­ge­nü­gend wahr­ge­nom­men. Das schreibt die Fi­nanz­markt­auf­sicht (Finma) in ih­rem ges- tern ver­öf­fent­lich­ten En­force­ment-Be­richt. Raiff­ei­sen ha­be In­ter­es­sen­kon­flik­te un­ge­nü­gend ge­hand­habt, zu­dem ha­be der VR die Auf­sicht über ih­ren da­ma­li­gen CEO Pie­rin Vin­cenz ver­nach­läs­sigt. Das Gre­mi­um ha­be ihm «zu­min­dest po­ten- ziell er­mög­licht, fi­nan­zi­el­le Vor­tei­le auf Kos­ten der Bank zu er­zie­len».

Ge­gen Vin­cenz läuft ei­ne Un­ter­su­chung der Staats­an­walt­schaft Zürich we­gen des Ver­dachts auf un­ge­treue Ge­schäfts­be­sor­gung. Vin­cenz war am Di­ens­tag aus ei­ner 15-wö­chi­gen Un­ter­su­chungs­haft ent­las­sen wor­den. Die Ge­nos­sen­schaft Raiff­ei­sen wird von der Finma auch ver­pflich­tet, die Vor- und Nach­tei­le ei­ner Um­wand­lung in ei­ne Ak­ti­en­ge­sell­schaft ver­tieft zu prü­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.