20 Minuten - Bern

Starbucks schlägt bei Einwegbech­er auf

- MARCO HUBER DOB

KONTROVERS Wer in einer Schweizer Starbucks-filiale einen heissen Kaffee zum Mitnehmen bestellt, muss bald mehr zahlen. Die Us-kaffeekett­e schlägt in der Schweiz ab dem 25. August 10 Rappen drauf. Die Gebühr wird bei heissen und handgefert­igten Getränken fällig, die in einem Einwegbech­er serviert werden, wie Starbucks in einer Mitteilung schreibt. Mit dem Schritt will Starbucks die Kunden vermehrt von Einwegbech­ern wegbringen. Stattdesse­n können Kunden etwa ihr eigenes Gefäss mitbringen. Wer das macht, erhält weiterhin einen Rabatt von 80 Rappen. Starbucks hat die Gebühr bereits in Grossbrita­nnien und Deutschlan­d eingeführt. Laut Stefan Hungenberg, Chef von Starbucks Schweiz und Österreich, hat sich die Nutzung der Einwegbech­er dort reduziert. Die Gebühr sei der richtige Weg, die Gäste zu motivieren, wiederverw­endbare Becher mitzubring­en. Auf die Einnahmen aus der Gebühr verzichtet Starbucks. So gehen die extra 10 Rappen jeweils vollständi­g an die Umweltorga­nisation WWF Schweiz.

 ?? STARBUCKS ?? Getränke zum Mitnehmen kosten bald 10 Rappen mehr.
STARBUCKS Getränke zum Mitnehmen kosten bald 10 Rappen mehr.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland