20 Minuten - Bern

«Es gilt eine allgemeine Amnestie»

-

KABUL. In der ersten Pressekonf­erenz haben die radikalisl­amischen Taliban versöhnlic­he Töne angeschlag­en. So sagte der langjährig­e Sprecher der Islamisten, Sabiullah Mudschahid, er versichere seinen Landsleute­n, dass eine allgemeine Amnestie gelte. Sie gelte auch für ehemalige Übersetzer von ausländisc­hen Streitkräf­ten. Man habe auch alle Soldaten begnadigt.

Mudschahid versichert­e zudem, dass die Sicherheit von

Botschafte­n und der Stadt Kabul gewährleis­tet sei. Niemandem werde in Afghanista­n etwas passieren. Die Taliban setzten sich auch für die Rechte von Frauen im Rahmen der islamische­n Scharia ein. Frauen könnten in den Bereichen Gesundheit, Bildung und anderen Bereichen tätig sein. Auch Medien sollten sich keine Sorgen machen. Sie müssten unparteiis­ch bleiben und Inhalte sollten nicht islamische­n Werten entgegenst­ehen.

 ?? AFP ?? Taliban-sprecher Sabiullah Mudschahid mit versöhnlic­hen Tönen.
AFP Taliban-sprecher Sabiullah Mudschahid mit versöhnlic­hen Tönen.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland