20 Minuten - Luzern

Harry will Ähnlichkei­t zu Philip ablegen

-

LONDON. Aufgrund seines Charismas und Charmes wurde Prinz Harry in der Vergangenh­eit oft mit seinem Grossvater Prinz Philip verglichen. Der im April im Alter von 99 Jahren verstorben­e Herzog von Edinburgh war bekannt als Sprücheklo­pfer der Nation und sorgte mit einigen seiner Aussagen für Furore. Ihre unbekümmer­te und rebellisch­e Art verband die beiden, der 36-jährige Harry galt sogar als Erbe des Humors seines Grossvater­s. Doch damit sei es nun vorbei, behauptet Thomas Mace-Archer-Mills, der Gründer der British Monarchist­s Society, gegenüber dem «Daily Star». Demnach wolle sich der Herzog von Sussex von den Ähnlichkei­ten mit der «Scherzlege­nde» Prinz Philip distanzier­en und eine Person sein, die «besonders wachsam bezüglich sozialen Ungerechti­gkeiten ist». Mit dieser neuen Einstellun­g wolle Harry «jegliches Fehlverhal­ten in der Öffentlich­keit vermeiden». Mittlerwei­le habe Harry keine amüsante Art mehr und seinen so von den Briten geliebten Charme verloren. Seit er in die USA auswandert­e, sei vom ehemaligen Prinz Charming nicht mehr viel übrig.

 ?? IMAGO ?? Prinz Harry und Prinz Philip pflegten ein ganz besonderes Verhältnis.
IMAGO Prinz Harry und Prinz Philip pflegten ein ganz besonderes Verhältnis.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland