Noch lacht Mo­del-ma­mi Ma­nue­la Frey

ZÜRICH. Seit sechs Jah­ren ar­bei­tet sie als Mo­del, nun gibt sie ihr Wis­sen wei­ter: Ma­nue­la Frey (22) über ih­ren Job als «Swit­z­er­land’s Next Top­mo­del»-host.

20 Minuten - St. Gallen - - VORDERSEITE - KA­TRIN OFNER

ZÜRICH. Heu­te in ei­ner Wo­che star­tet Mo­del Ma­nue­la Frey (22) auf Prosie­ben Schweiz ih­re Su­che nach «Swit­z­er­land’s Next Top­mo­del». Im Ge­gen­satz zum deut­schen Pen­dant kämp­fen hier­zu­lan­de so­wohl Frau­en als auch Män­ner um den be­gehr­ten Ti­tel, was laut der Chef-ju­ro­rin zu «we­ni­ger Zi­cke­rei­en» füh­re. Reich­lich Trä­nen wer­de es trotz­dem zu se­hen ge­ben, pro­phe­zeit sie: «Bei den gros­sen Ent­schei­dun­gen ha­ben al­le ge­weint.»

Ma­nue­la, bei SNTM ma­chen Män­ner und Frau­en mit. Gab es da­durch un­ter­ein­an­der we­ni­ger Un­stim­mig­kei­ten als bei GNTM?

Ich bin über­zeugt, dass der Mix aus Jungs und Mä­dels bes­ser har­mo­niert. Es kommt dann nicht so zu Zi­cke­rei­en wie bei GNTM.

Wer hat dich am meis­ten be­rührt?

Lo­ren­zo. Sein Ehr­geiz trieb mir Trä­nen in die Au­gen. Er hat sich mei­ne Tipps zu Her­zen ge­nom­men und mich sehr ver­ehrt. Als wä­re ich ei­ne Göt­tin, was ich ab­so­lut nicht sein woll­te.

Wie hast du es ge­schafft, trotz per­sön­li­cher Vor­lie­ben den pro­fes­sio­nel­len Blick nicht zu ver­lie­ren?

Das war das Schwie­rigs­te. Aber nach sechs Jah­ren, in de­nen ich nun schon in dem Busi­ness tä­tig bin, weiss ich ge­nau, was von ei­nem pro­fes­sio­nel­len Mo­del ver­langt wird. Da muss man die Ge­füh­le aus­blen­den. Ich su­che ja Swit­z­er­land’s Next Top­mo­del, kei­ne Freun­din.

Gab es Kan­di­da­ten, die du trotz ih­rer gu­ten Leis­tun­gen nicht moch­test?

Si­cher! Ich ha­be mir aber nie ge­dacht «Die ist doof, die will ich jetzt nicht mehr, ciao». Wenn das Ta­lent da war, ha­be ich sie selbst­ver­ständ­lich in die nächs­te Run­de mit­ge­nom­men.

Wer hat ent­schie­den, wer wei­ter­kommt?

Das lag al­lein bei mir. Es war cool, aber ei­ne Her­aus­for­de­rung. Du weisst ge­nau, dass du in der nächs­ten Se­kun­de je­man­den ver­let­zen wirst. Trotz­dem muss­te ich knall­hart sein. Das Mo­del­busi­ness ist knall­hart.

Wie war die Zu­sam­men­ar­beit mit dei­nen Mit­ju­ro­ren?

Pa­pis Lo­ve­day hat­te ich zu­vor nicht ge­kannt, aber viel von ihm ge­hört. Wäh­rend der Dreh­ar­bei­ten ist er ein gu­ter Freund ge­wor­den. Und die bei­den von Dan­dy Dia­ry sind sehr lus­tig und rich­tig crazy.

STEVAN BUKVIC

Im In­ter­view mit 20 Mi­nu­ten ver­rät Ma­nue­la Frey, wie es bei den Dreh­ar­bei­ten zu «Swit­z­er­land’s Next Top­mo­del» zu­geht.

STEVAN BUKVIC

Sntm-chef­ju­ro­rin Ma­nue­la Frey.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.