«Wir wol­len le­dig­lich ei­ne al­te Pra­xis zu­rück­ha­ben»

ZÜ­RICH. Die Ber­ner For­de­rung nach Nen­nung der Na­tio­na­li­tät ver­letzt das Ge­setz. Geht auch die Zürcher Initia­ti­ve zu weit?

20 Minuten - Zurich - - Schweiz -

Ei­ne Mo­ti­on des Grossen Rats in Bern ver­langt, dass die Jus­tiz bei Me­di­en­ori­en­tie­run­gen über Straf­ta­ten in je­dem Fall die Na­tio­na­li­tät der Tat­ver­däch­ti­gen nen­nen muss. Doch laut ei­nem ex­ter­nen Gut­ach­ten darf der Gros­se Rat die In­for­ma­ti­ons­pra­xis der Staats­an­walt­schaft ge­setz­lich gar nicht re­geln. «Ge­mäss der ak­tu­el­len Rechts­la­ge kann die Staats­an­walt­schaft nicht ge­zwun­gen wer­den, die Na­tio­na­li­tät von Tat­ver­däch­ti­gen be­kannt zu ge­ben», sagt Phil­ip­pe Müller, Di­rek­tor der Po­li­zei- und Mi­li­tär­di­rek­ti­on des Kan­tons Bern. Zu­dem ste­he die For­de­rung in Kon­flikt mit Bun­des­und kan­to­na­lem Recht. Die Mo­ti­on sol­le als un­er­füll­bar ab­ge­schrie­ben wer­den.

Auch ei­ne Initia­ti­ve der SVP Kan­ton Zü­rich ver­langt, dass die Po­li­zei bei In­for­ma­tio­nen ge­gen­über der Öf­fent­lich­keit bei Tä­tern und Tat­ver­däch­ti­gen al­le Na­tio­na­li­tä­ten be­kannt gibt, nach­dem die Stadt­po­li­zei Zü­rich dies seit 2017 nur noch auf An­fra­ge macht. «Un­se­re Initia­ti­ve wur­de von kei­ner Stel­le als rechts­wid­rig be­trach­tet», sagt Mau­ro Tue­na, Stell­ver­tre­ter des Initia­tiv­ko­mi­tees. Das Ko­mi­tee wol­le le­dig­lich die jahr­zehn­te­lan­ge Pra­xis der Po­li­zei­mel­dun­gen zu­rück­ha­ben.

«Wenn jetzt ir­gend­ein Gut­ach­ter auf die Idee kommt, die­se Pra­xis als ge­set­zes­wid­rig zu er­klä­ren, wer­de ich po­li­tisch so­fort ak­tiv und ei­ne An­pas­sung des Ge­set­zes ver­lan­gen», so der SVP-Na­tio­nal­rat. Wie bis vor 2017 soll die Po­li­zei et­wa im Fall ei­ner Schlä­ge­rei in ih­rer Mel­dung an­ge­ben, wo­her die Tä­ter stam­men. Tue­na: «Die Be­völ­ke­rung hat ein An­recht zu er­fah­ren, wel­che Na­tio­na­li­tä­ten mut­mass­li­che Tä­ter ha­ben.»

KEYSTO­NE/SYM­BOL­BILD

Soll die Po­li­zei die Na­tio­na­li­tät von Tä­tern nen­nen?

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.