«Ab­schlepp­fir­ma liegt re­gel­recht auf der Lau­er»

ZÜ­RICH. Ei­ne Ab­schlepp­Fir­ma soll beim Lidl auf Falsch­par­kie­rer war­ten, heisst es. Die Fir­ma sieht das an­ders.

20 Minuten - Zurich - - Zürich/Region - SOM/MON

Vor der Lidl-Fi­lia­le in Zü­richBinz gibt es nur we­ni­ge Park­plät­ze. «Des­halb wei­chen Kun­den im­mer wie­der auf pri­va­te Park­plät­ze in der Um­ge­bung aus», sagt ei­ne An­woh­ne­rin. Die an­säs­si­gen Fir­men hät­ten dar­um die Ab­schlepp­fir­ma Au­to No­t­ruf Zü­rich be­auf­tragt: «Die Mit­ar­bei­ter lie­gen re­gel­recht auf der Lau­er und war­ten auf Kun­den, die falsch par­kie­ren.» Sie ha­be schon be­ob­ach­tet, wie die Fir­ma Au­tos ab­schlep­pen woll­te und die­se dann für ei­nen Be­trag von 575 Fran­ken dem Hal­ter frei­gab: «Wehrt sich ein Kun­de, re­agie­ren sie ag­gres­siv.» Für die An-

Lidl-Kun­den wei­chen oft auf pri­va­te Park­plät­ze aus – und wer­den prompt ab­ge­schleppt. woh­ne­rin ein kla­rer Fall von Er­pres­sung: «Das ist rei­ne Ab­zo­cke und il­le­gal.»

Rob­by Pau­let­to, Ad­mi­nis­tra­tor von Au­to No­t­ruf Zü­rich, ver­si­chert, dass man ab­so­lut rechts­kon­form ar­bei­te. Viel­mehr ma­che sich ein Au­to­len­ker straf­bar, wenn er wi­der­recht­lich par­kie­re. Au­to No­t­ruf Zü­rich sei ei­ner der Ab­schlepp­diens­te, die in der Binz auf­ge­bo­ten wür­den, so Pau­let­to: «Im­mer wie­der par­kie­ren Leu­te dort wi­der­recht­lich, ob­wohl das ge­sam­te Are­al mehr­fach mit gros­sen Ver­bots­schil­dern mar­kiert ist.» Auf der Lau­er lie­gen die Mit­ar­bei­ter nie, sagt er: «Wir han­deln aus­schliess­lich im Auf­trag.» Eben­falls wür­den die Mit­ar­bei­ter Au­to­fah­rer nicht er­pres­sen. «Wenn der fehl­ba­re Len­ker vor Ort er­scheint, wird le­dig­lich ei­ne Leer­fahrt ver­rech­net.» Da­für ist ei­ne Ge­bühr von 270 Fran­ken vor Ort oder 360 Fran­ken auf Rech­nung fäl­lig. Wird das Au­to ab­ge­schleppt, ver­langt die Au­to No­t­ruf Zü­rich min­des­tens 470 Fran­ken. Das Fahr­zeug wer­de je­doch in je­dem Fall aus­ge­hän­digt. Bei den Ta­ri­fen rich­te man sich nach den Vor­ga­ben der Stadt­po­li­zei.

MON

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.