Tay­lor Swift singt für ih­re gröss­ten Fans

PA­RIS. Tay­lor Swift gab in Pa­ris ein be­son­ders klei­nes Kon­zert für ih­re gröss­ten Fans. Wir wa­ren da – und wur­den Zeu­gen ei­nes Hei­rats­an­trags.

20 Minuten - Zurich - - Vorderseit­e - SCHIMUN KR­AUSZ

Ei­ne hal­be St­un­de Ver­spä­tung hat­te Tay­lor Swift, als sie am Mon­tag­abend die Büh­ne des Olym­pia in Pa­ris be­trat. Übel nahm ihr das aber kei­ner der knapp 2000 Kon­zert­be­su­cher. Denn die Men­ge be­stand aus­schliess­lich aus Su­per­fans, die Ti­ckets für die­ses Show­ca­se ge­won­nen hat­ten und ih­rem Idol da­mit so na­he sein konn­ten wie sonst nie – die 29-jäh­ri­ge Ame­ri­ka­ne­rin spielt schliess­lich fast nur noch Sta­di­onGigs. Sol­che in­ti­men Auf­trit­te lie­gen ihr trotz­dem im­mer noch – sie zeig­te bei sechs der 16 Songs, dass sie den Saal auch al­lein mit ih­rer Stim­me, ei­nem Kla­vier oder ei­ner Gi­tar­re in ih­ren Bann zu zie­hen ver­mag. 20 Mi­nu­ten misch­te sich un­ter die Swif­ties, schwang sein blin­ken­des Arm­band – und wur­de Zeu­ge ei­nes Hei­rats­an­trags mit­ten im Pu­bli­kum.

Die Lo­ca­ti­on: Das Olym­pia war einst ein Thea­ter, ein klei­ner Opern­saal, ein Ki­no – und ist jetzt ei­ne Kon­zer­tVe­nue mit viel Charme und Platz für knapp 2000 Fans. So in­tim hat man PopSu­per­star Tay­lor Swift (29) wohl zu­letzt ... ach, noch nie ge­se­hen.

Die Su­per­fans: Ti­ckets fürs Show­ca­se an­läss­lich des Re­lea­ses von Tay­tays sieb­ter Plat­te «Lo­ver» konn­ten nicht ge­kauft, son­dern nur ge­won­nen wer­den. Die Fol­ge: Das Olym­pia war voll mit Su­per­fans aus 37 ver­schie­de­nen Län­dern, die je­de Zei­le und je­des Wort in­brüns­tig in Rich­tung der Ame­ri­ka­ne­rin schrien.

Die Lie­be: Weil Tay­lor so gut wie nie in Eu­ro­pa spielt und nun in Pa­ris in so ei­ner ku­sche­li­gen Ve­nue auf­trat, ent­wi­ckel­te sich durch­aus ei­ne klei­ne Hys­te­rie. Aber die gu­te Art von Hys­te­rie, die so viel Fan-Lie­be pro­du­zier­te, dass man das Olym­pia spä­ter in ei­nem leich­ten High ver­liess. Je­des Wort der Mu­si­ke­rin wur­de mit fre­ne­ti­schem Ju­bel be­ant­wor­tet – Tay­lor hät­te von ver­miss­ten Hun­de­ba­bys er­zäh­len kön­nen und die Men­ge hät­te sie ge­fei­ert.

Der Hei­rats­an­trag: Ihr neu­er Song «The Man» han­delt da­von, wie die Me­di­en über Swift be­rich­ten wür­den, wenn sie ein Mann wä­re. Un­ge­ach­tet des­sen nahm ein Fan den Ti­tel «The Man» zum An­lass, sei­nem Freund die Fra­ge al­ler Fra­gen zu stel­len – «Will You Mar­ry

Me?»Trans­pa­rent in­klu­si­ve. Die Ant­wort sei­nes Liebs­ten war nicht zu hö­ren, die Re­ak­ti­on aber sprach Bän­de.

Die Tay­lor: Das Kon­zert war zwar ein Show­ca­se ih­res neu­en Al­bums, aber ei­ne Künst­le­rin vom Ka­li­ber ei­ner Tay­lor Swift weiss, dass es oh­ne die gros­sen Num­mern nicht geht. Nach der «Lo­ver»-Lead­sin­gle «Me!» als Opener schmet­ter­te sie dar­um erst «Blank Space» in die Men­ge und leg­te dann «I Knew You We­re Trou­ble» nach. Zum Schluss zün­de­te sie mit «Shake It Off» er­neut ein Hit-Feu­er­werk. Die Ame­ri­ka­ne­rin gab bei den lau­ten Num­mern den Welt­star, der sie seit Jah­ren ist, und er­in­ner­te bei ru­hi­gen Pia­no- und Gi­tar­ren­stü­cken an ih­re An­fän­ge als Sin­ger/ Song­wri­te­rin mit Fai­b­le für Coun­try.

Und sie ver­riet, dass sie das neue

Lied «Cor­ne­lia Street» in der Ba­de­wan­ne ge­schrie­ben ha­be.

D. HO­GAN

Vor zwei Wo­chen re­leas­te Tay­lor ihr Al­bum «Lo­ver», nun hat sie es in Pa­ris li­ve vor­ge­stellt.

DA­VE HO­GAN

Tay­lor Swift am in­ti­men Show­ca­se im Pa­ri­ser Olym­pia.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.