Sie wa­ren Welt­meis­ter – was aus den U-17-Hel­den ge­wor­den ist

ZÜ­RICH. Vor zehn Jah­ren stürm­ten die jun­gen Schwei­zer zum WM-Ti­tel. Man­che sind nun Stars, an­de­re aus dem Ram­pen­licht ver­schwun­den.

20 Minuten - Zurich - - Sport - EVA TE­DES­CO

Mor­gen jährt sich der bis­her grösste Er­folg ei­ner Schwei­zer Fuss­ball­aus­wahl zum zehn­ten Mal. Der 15. No­vem­ber 2009 ist als gol­de­ner Tag in die Ge­schich­te des SFV ein­ge­gan­gen. Ha­ris Se­fe­ro­vic köp­fel­te die U-17 ge­gen Gast­ge­ber Ni­ge­ria zum WM-Ti­tel.

Am Mon­tag kam es in Zü­rich zum Wie­der­se­hen. Gra­nit Xha­ka und Ri­car­do Ro­d­ri­guez sties­sen di­rekt vom Trai­ning mit der A-Na­ti da­zu, was ver­deut­lich­te: Die Kar­rie­ren der An­we­sen­den ver­lie­fen ziem­lich un­ter­schied­lich.

KEYSTO­NE

Im sieb­ten Him­mel: Die 21 Schwei­zer fei­ern 2009 ih­ren Coup in Ni­ge­ria.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.