Feu­er­wehr­mann (49) vor den Au­gen sei­ner Frau an Markt tot­ge­prü­gelt

AUGS­BURG. Jun­ge Män­ner ha­ben am Ran­de des Weih­nachts­markts in Augs­burg ei­nen Pas­san­ten at­ta­ckiert und tot­ge­schla­gen. Nun gab es zwei Ver­haf­tun­gen.

20 Minuten - Zurich - - AUSLAND - TRX/SDA

Ein Be­rufs­feu­er­wehr­mann war mit sei­ner Frau und ei­nem be­freun­de­ten Paar am spä­ten Frei­tag­abend auf dem Heim­weg vom Christ­kind­les­markt, als sie auf ei­ne sie­ben­köp­fi­ge Grup­pe grö­len­der jun­ger Män­ner sties­sen. Laut Au­gen­zeu­gen bat der Mann die jun­gen Leu­te um Ru­he, doch die­se wur­den dar­auf­hin noch lau­ter und gin­gen auf das Op­fer und des­sen Be­glei­ter los. Nach ei­nem Faust­schlag ge­gen den Kopf stürz­te der 49-Jäh­ri­ge und blieb re­gungs­los lie­gen. No­t­ärz­te ver­such­ten ihn noch zu re­ani­mie­ren, doch er ver­starb im Ret­tungs­wa­gen. Sein Be­glei­ter er­litt Kopf­ver­let­zun­gen.

Die Po­li­zei rief ei­ne 20-köp­fi­ge Son­der­kom­mis­si­on ins Le­ben. Die­se wer­te­te Auf­nah­men von Über­wa­chungs­ka­me­ras aus und rief ei­ne Öf­fent­lich­keits­fahn­dung aus – mit Er­folg: Ges­tern wur­den dank Vi­deo­bil­dern der mut­mass­li­che 17-jäh­ri­ge Haupt­tä­ter, der be­reits po­li­zei­lich be­kannt war, so­wie fünf Kom­pli­zen fest­ge­nom­men.

Ges­tern trau­er­ten an die 150 Mit­glie­der der Feu­er­wehr Augs­burg am Tat­ort um ih­ren Ka­me­ra­den. In­nen­mi­nis­ter Horst See­ho­fer zeig­te sich er­schüt­tert: «Was mich wirk­lich auf­ge­wühlt hat, ist, dass in Augs­burg ein fried­fer­ti­ger Bür­ger tot­ge­schla­gen wur­de, schlicht­weg tot­ge­schla­gen wur­de», sag­te er im Baye­ri­schen Fern­se­hen.

AP

Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen des Ge­walt­op­fers trau­er­ten ges­tern am Ort des Ver­bre­chens.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.