Ti­ktok ist bei Frau­en be­son­ders be­liebt

ZÜ­RICH. Ei­ne neue Stu­die be­legt: Die meis­ten Ti­ktok-Nut­zer un­ter 21 Jah­ren sind Frau­en. Ein Ex­per­te be­grün­det das mit dem In­halt der App.

20 Minuten - Zurich - - Vorderseit­e - LE­NA STAD­LER

Die Vi­deo-App Ti­ktok ist be­liebt: Fast je­der Drit­te der 16- bis 20-Jäh­ri­gen hat die App schon mal aus­pro­biert. Und: 70 Pro­zent der User sind weib­lich. Das ist ein viel hö­he­rer Wert als bei Ins­ta­gram, wo die Nut­zung in die­ser Al­ters­grup­pe zwi­schen den Ge­schlech­tern aus­ge­gli­che­ner ist. Das ist das Er­geb­nis ei­ner neu­en Stu­die des Gott­lieb-Dutt­wei­ler-In­sti­tuts. Um her­aus­zu­fin­den, wer wie oft die App be­nutzt, wur­den in der Schweiz und in Deutsch­land on­li­ne je 1000 Men­schen zwi­schen 16 und 80 Jah­ren be­fragt.

Auf der Stras­se ge­hen die Mei­nun­gen aus­ein­an­der, wie­so der Frau­en­an­teil auf Ti­ktok der­art gross ist. «Viel­leicht sind Sin­gen und das Pro­du­zie­ren von Vi­de­os et­was, was jun­ge Frau­en lie­ber ma­chen», sagt Se­rai­na (18). La­ra (17) er­gänzt: «Ich kann mir gut vor­stel­len, dass es dar­um geht, den ei­ge­nen Kör­per zu prä­sen­tie­ren.» Se­li­na sagt, dass es ei­ni­ge Mäd­chen auf der Platt­form ge­be, die sich bauch­frei zeig­ten. «Das fin­de ich nicht so cool.» Po­wer-Use­rin Li­ly (15) hat hin­ge­gen nichts da­von mit­be­kom­men, dass jun­ge Frau­en die Platt­form zur Selbst­dar­stel­lung ver­wen­den. «Es geht ein­fach um lus­ti­ge In­hal­te. Ob die­se von Mäd­chen oder Jun­gen kom­men, ist egal.»

Stu­di­en­au­tor Ja­kub Sa­mocho­w­iec be­grün­det die Ge­schlech­ter­ver­tei­lung mit dem In­halt der App. «Ti­ktok hat ei­nen Ur­sprung in Sing- und Tanz­vi­de­os, was wei­ter­hin eher jun­ge Mäd­chen an­spricht», sagt er.

TI­KTOK

Auch In­flu­en­cer wie Sa­ra Leu­ten­egger (l.) und Jen­ni­fer Je­keta nut­zen Ti­ktok, um ih­re Fans zu un­ter­hal­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.