So bringst du dei­nen Le­bens­lauf auf den neus­ten Stand

ZÜ­RICH. Wer auf Job­su­che geht, soll­te vor­her sei­nen Le­bens­lauf auf­räu­men. Die­se Punk­te soll­ten da­bei be­ach­tet wer­den.

20 Minuten - Zurich - - Wirtschaft - BSC

Zu ei­ner er­folg­rei­chen Be­wer­bung ge­hört ein gu­ter Le­bens­lauf da­zu. Des­halb ist es wich­tig, dass der CV at­trak­tiv und prä­gnant ist, wie Lauf­bahnCoach Yvon­ne Abegg von Mäder und Part­ner New Pla­ce­ment sagt. Den per­fek­ten CV ge­be es aber nicht. Trotz­dem gibt es ei­ni­ge Punk­te, an die sich Ar­beitssuche­nde hal­ten soll­ten:

Aus­zeit:

«In der Schweiz gilt es, Aus­zei­ten zu de­kla­rie­ren, um Lü­cken im CV zu ver­mei­den», sagt Abegg. Da­bei sei es kein Pro­blem, Fa­mi­li­en­zeit oder Rei­sen an­zu­ge­ben. «Schliess­lich kann man sich bei je­der Aus­zeit neue Kom­pe­ten­zen und Kon­tak­te an­eig­nen und sich per­sön­lich wei­ter­ent­wi­ckeln.» Ar­beits­lo­sig­keit:

Wer län­ge­re Zeit kei­ne Ar­beit ge­fun­den hat und des­halb ei­ne Lü­cke im Le­bens­lauf hat, soll­te das eben­falls an­ge­ben. Abegg: «Es lohnt sich, gleich­zei­tig auf Tä­tig­kei­ten und Pro­jek­te zu ver­wei­sen, die man wäh­rend die­ser Zeit ver­folgt hat.» Ne­ben­jobs:

Man­che Ar­beits­er­fah­run­gen, die nichts mit dem neu­en Job zu tun ha­ben, kön­nen ge­trost ge­stri­chen wer­den. Aus­ser es ent­ste­he da­durch ei­ne Lü­cke im Le­bens­lauf, sagt Abegg. Bei jün­ge­ren Ar­beit­neh­mern, die bei­spiels­wei­se ne­ben dem Stu­di­um ge­jobbt ha­ben, soll­ten Ne­ben­jobs nicht ge­stri­chen wer­den. So­ci­al-Me­dia-Pro­fi­le:

Links zum Ins­ta- oder Face­book-Pro­fil ge­hö­ren nicht in den CV, wie «Bu­si­ness In­si­der» schreibt. Lin­ke­din und Xing kön­nen hin­ge­gen pro­blem­los an­ge­ge­ben wer­den. Das be­stä­tigt auch Abegg. Bei ei­ni­gen Be­rufs­pro­fi­len sei die So­ci­alMe­dia-Prä­senz auch gar nicht wich­tig.

ISTOCK

Neu­er Job? Ein gu­ter Le­bens­lauf ist zwin­gend nö­tig.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.