So recht­fer­tigt das Aus­sen­de­par­te­ment den Flug

20 Minuten - Zurich - - Auftakt -

Für Fahr­ten am Tag von Bern nach Zü­rich wählt Bun­des­rat Igna­zio Cas­sis üb­li­cher­wei­se den Zug. «Denn die Er­fah­rung zeigt, dass we­gen der Ver­kehrs­über­las­tung die Ein­hal­tung von Ter­mi­nen ge­fähr­det sein kann, wenn er im Au­to ge­fah­ren wird», sagt EDA-Spre­cher Til­man Renz. Letz­ten Mitt­woch ha­be Cas­sis vor dem Ge­spräch mit EU-Kom­mis­sar Jo­han­nes Hahn noch Ter­mi­ne in Bern ge­habt. Nach dem Tref­fen mit ihm sei­en in Zü­rich wei­te­re Ter­mi­ne an­ge­setzt ge­we­sen. «Sein Ge­sprächs­part­ner hat­te am Flug­ha­fen Zü­rich nur ein de­fi­nier­tes Zeit­fens­ter oh­ne gros­sen zeit­li­chen Spiel­raum.» Für ein­mal ha­be das Flug­zeug die Ein­hal­tung des Ter­mins am «si­chers­ten» mög­lich ge­macht. Bun­des­rats-Flü­ge dien­ten den

Pi­lo­ten der Luft­waf­fe aus­ser­dem da­zu, die er­for­der­li­che An­zahl Flug­stun­den zu er­rei­chen. «Die Pi­lo­ten müs­sen die Flü­ge durch­füh­ren – und wenn kein Bun­des­rats­mit­glied mit­fliegt, wer­den statt­des­sen Leer­flü­ge ab­sol­viert.»

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.