Tra­vis Scott holt sei­ne Gang ins Ram­pen­licht

ZÜ­RICH. Der US-Rap­per schart sei­ne Jungs um sich und nimmt gleich­zei­tig die Schwei­zer Sin­gle- und Al­bum-Charts ins Vi­sier.

20 Minuten - Zurich - - Charts - SCHIMUN KR­AUSZ

Zwi­schen Weih­nach­ten und Neu­jahr hau­te Tra­vis Scott (27) «Jack­boys» raus und plat­zier­te sich da­mit di­rekt auf Rang sechs der Schwei­zer LP-Charts. Drei der sie­ben Tracks auf der Plat­te ha­ben der­weil die hie­si­ge Sin­gle-Hit­pa­ra­de ge­en­tert.

Das hat der Texa­ner aber nicht al­lein hin­be­kom­men: Die Jack­boys sind sei­ne Cr­ew, be­ste­hend aus den Rap­pern, die er bei sei­nem La­bel Cac­tus Jack ge­signt hat. Er, Sheck Wes (21, ex­plo­dier­te 2018 in der Sze­ne mit dem Trap-Ban­ger «Mo Bam­ba»), Don To­li­ver (25), Lu­xu­ry Tax und Tra­vis-DJ Cha­se B. (29) schaff­ten es mit der Com­pi­la­ti­on da­heim in den USA so­gar an die Spit­ze der Al­bum-Charts.

Dies ge­lang ih­nen laut der «New York Ti­mes», weil sie «Jack­boys» im Bund­le mit ih­rem Merch an­bie­ten – wer ein Shirt kauft, er­steht gleich­zei­tig das Al­bum. Die USCharts-Er­he­ber von «Bill­board» ha­ben we­gen die­ser Prak­ti­ken auf 2020 das Re­gle­ment an­ge­passt: Merch muss neu auch oh­ne Mu­sik er­hält­lich sein, und Merch mit Mu­sik muss 3,49 Dol­lar teu­rer sein als Merch oh­ne. So soll ver­hin­dert wer­den, dass Acts dank T-Shirts char­ten kön­nen.

INS­TA­GRAM

Sheck Wes, Tra­vis Scott, DJ Cha­se B. und Don To­li­ver (v. l.).

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.