«Bin scho­ckiert, dass ge­spielt wur­de»

MEL­BOURNE. Die Luft­qua­li­tät hat sich kurz vor dem Aus­tra­li­an Open dras­tisch ver­schlech­tert und zwingt ei­ne Spie­le­rin in der Qua­li­fi­ka­ti­on zur Auf­ga­be. Die Kri­tik an den Or­ga­ni­sa­to­ren wird lau­ter.

20 Minuten - Zurich - - Vorderseit­e - KAI/LAI/SG

MEL­BOURNE. Er­hitz­te Ge­mü­ter vor dem ers­ten Ten­nis-Hö­he­punkt des Jah­res: We­gen des dich­ten Rauchs hat­te Mel­bourne ges­tern die schlech­tes­te Luft welt­weit, den­noch be­gann die Qua­li­fi­ka­ti­on zum Aus­tra­li­an Open. Die Slo­we­nin Da­li­la Ja­ku­po­vic er­litt ei­nen Hus­ten­an­fall und muss­te ge­gen die

Aar­gaue­rin Ste­fa­nie Vö­ge­le auf­ge­ben. «Ich bin scho­ckiert, dass ge­spielt wur­de», er­ei­fert sich Ten­nis­pro­fi Man­dy Mi­nella. Auch die Ärz­te war­nen.

Ir­gend­wann ging es ein­fach nicht mehr. Da­li­la Ja­ku­po­vic er­litt ei­nen Hus­ten­an­fall, ging zu Bo­den und gab auf. Die Slo­we­nin muss­te der Aar­gaue­rin Ste­fa­nie Vö­ge­le in der 1. Qua­lirun­de zum Aus­tra­li­an Open den Sieg über­las­sen, als sie 6:4, 5:6 führte. «Es war wirk­lich schlimm. Ich ha­be so et­was noch nie er­lebt und hat­te Angst», sag­te Ja­ku­po­vic spä­ter.

Der durch die Busch­brän­de ver­ur­sach­te Rauch hat­te Mel­bourne ges­tern – am Tag vor den ge­plan­ten Be­ne­fiz­spie­len mit Ro­ger Fe­de­rer, Ra­fa­el Na­dal und Se­re­na Wil­li­ams – fest im Griff. Men­schen tru­gen Schutz­mas­ken, die Be­hör­den rie­ten, sich in die Häu­ser zu­rück­zu­zie­hen und die Fens­ter zu schlies­sen. Nir­gend­wo welt­weit war die Luft schlech­ter als in je­ner Stadt, in der ab Mon­tag das ers­te Ma­jor­Tur­nier des Jah­res statt­fin­det. Die Qua­li­fi­ka­ti­on läuft aber schon, was auf Un­ver­ständ­nis stösst. «Ich bin scho­ckiert, dass ge­spielt wur­de», twit­ter­te die Lu­xem­bur­ge­rin Man­dy Mi­nella (WTA 140). Die Welt­num­mer 5, Eli­na Swi­to­li­na, frag­te: «Wie­so müs­sen wir dar­auf war­ten, bis et­was Schlim­mes pas­siert, da­mit wir et­was un­ter­neh­men?» Der US­Ame­ri­ka­ner Noah Ru­bin (ATP 250) sag­te ge­gen­über «L’Equi­pe»: «Das Aus­tra­li­an Open ist nicht das Le­ben ei­nes Men­schen wert.»

No­vak Djo­ko­vic, sie­ben­fa­cher Cham­pi­on und Prä­si­dent des Spie­ler­rats, hat­te kürz­lich an­ge­regt, dass man bei ei­ner Ge­sund­heits­ge­fahr ei­ne Ver­schie­bung er­wä­gen müs­se. Bei den Or­ga­ni­sa­to­ren ist das noch kein The­ma. Tur­nier­di­rek­tor Craig Ti­ley sag­te: «Das ist ei­ne neue Er­fah­rung für uns al­le. Wir be­fol­gen die Rat­schlä­ge von me­di­zi­ni­schen Ex­per­ten und Um­welt­wis­sen­schaft­lern.» Der Not­fall­plan sä­he vor, in den drei Are­nen mit ver­schliess­ba­rem Dach und auf den acht In­doorPlät­zen zu spie­len. Ti­ley dürf­te die Ent­wick­lung der Wet­ter­pro­gno­sen an­ge­spannt wie sel­ten ver­fol­gen. Die­se sa­gen: Die Luft­qua­li­tät soll heu­te mi­se­ra­bel blei­ben, mor­gen und am Frei­tag et­was bes­ser wer­den, ehe sich die La­ge aufs Wo­che­n­en­de hin wie­der ver­schlech­tert.

TWIT­TER

Die Slo­we­nin Da­li­la Ja­ku­po­vic ge­riet ge­gen Ste­fa­nie Vö­ge­le in Atem­not und konn­te nicht wei­ter­spie­len.

GETTY

Trotz der wid­ri­gen Be­din­gun­gen sind heu­te 64 Qua­li­fi­ka­ti­ons­par­ti­en an­ge­setzt.

INS­TA­GRAM

Ge­trüb­te Aus­sicht: Auch Stan Wa­wrin­ka pos­te­te ein un­schö­nes Bild.

TWIT­TER

Da­li­la Ja­ku­po­vic muss­te ge­gen Ste­fa­nie Vö­ge­le auf­ge­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.