Bau­ern for­dern: «Hört auf, uns zu be­lei­di­gen»

ZÜ­RICH. Weil vie­le Kon­su­men­ten nicht mehr wüss­ten, wie Land­wirt­schaft funk­tio­nie­re, wür­den sie aus­fäl­lig. Bau­ern for­dern: Das muss auf­hö­ren.

20 Minuten - Zurich - - Vorderseit­e -

We­gen Pes­ti­zi­den und An­ti­bio­ti­ka­ein­satz ste­hen die Schwei­zer Bau­ern in der Kri­tik. Meh­re­re Initia­ti­ven wol­len die Land­wirt­schaft um­krem­peln. Die Stim­mung in der Be­völ­ke­rung ist auf­ge­heizt. «Bau­ern-Ba­shing ist in Mo­de ge­kom­men», sagt Bau­ern­prä­si­dent Mar­kus Rit­ter. «Die gan­ze Land­wirt­schaft wird be­schimpft und be­lei­digt, das muss auf­hö­ren», klagt ei­ne Land­wir­tin.

Pes­ti­zid-Rück­stän­de im Trink­was­ser, In­sek­tenster­ben, Kri­tik an der Tier­hal­tung und am Ein­satz von An­ti­bio­ti­ka: Den

Schwei­zer Bau­ern weht ein rau­er Wind ent­ge­gen. Meh­re­re Volks­in­itia­ti­ven wol­len die Land­wirt­schaft um­krem­peln.

So rich­ten sich et­wa gleich zwei Volks­be­geh­ren ge­gen den Ein­satz von künst­li­chen Pflan­zen­schutz­mit­teln.

Bei den Bau­ern sitzt der Frust über die ge­kipp­te Stim­mung tief – sie wer­den gar an­ge­fein­det: «Bei mir ha­ben sich schon mehr­mals Land­wir­te ge­mel­det, die an­ge­pö­belt wur­den, weil sie Pflan­zen­schutz­mit­tel aus­brin­gen», sagt Bau­ern­prä­si­dent Mar­kus Rit­ter. Das sei­en wüs­te Sa­chen ge­we­sen, man ha­be sie be­lei­digt oder ih­nen den Vo­gel ge­zeigt. «Die Land­wir­te wer­den zu Un­recht per se als Haupt­ver­ur­sa­cher vie­ler Pro­ble­me ab­ge­stem­pelt.» In wei­ten Tei­len der Be­völ­ke­rung feh­le das Wis­sen, wie die Land­wirt­schaft in der Pra­xis funk­tio­nie­re, sagt Rit­ter.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.