Kunst und Gru­sel

Berner Oberlander - - Vorderseite -

Es­t­her Pau­schard liess sich von Niesen-Ge­mäl­den in­spi­rie­ren und las aus ih­rem Kri­mi.

Der Niesen krönt den gol­de­nen Herbst mit vier­zehn Ge­mäl­den vom Kunst­mu­se­um Thun, das die­se auf den Haus­berg trans­por­tier­te. Kri­mi­au­to­rin Es­t­her Pauchard lie­fer­te an der Ver­nis­sa­ge den pas­sen­den Fall da­zu.

End­lich, sa­gen sich ein­ge­fleisch­te Fans von Kas­san­dra Ber­gen. Die Psych­ia­trie­fach­frau darf in ei­nem Kri­mi der Thu­ner Au­to­rin Es­t­her Pauchard wie­der ei­ne er­mit­teln­de Haupt­rol­le über­neh­men. We­nigs­tens im Klei­nen. Und erst noch auf dem Niesen.

Aber eins nach dem an­de­ren: Nach drei Kri­mis, in de­nen die Ka ge­nann­te Kas­san­dra – ei­ne eben­so star­ke und cle­ve­re wie starr­sin­ni­ge Frau – im Mit­tel­punkt stand, muss­te sie nun in den letz­ten bei­den Kri­mi­nal­ro­ma­nen («Töd­li­che Pra­xis» und «Töd­li­che Macht») zu­rück­ste­hen. Ge­nau­er ge­sagt: der we­sent­lich jün­ge­ren, durch­aus mu­ti­gen, aber auch sehr über­dreh­ten und bis­wei­len nai­ven Pra­xi­s­as­sis­ten­tin Me­lis­sa Braun das Feld über­las­sen. Das wird sich nun wie­der än­dern. Es­t­her Pauchard hat das schon vor ei­nem gu­ten Mo­nat an der Ver­nis­sa­ge des letzt­ge­nann­ten Bu­ches in Thun an­ge­kün­digt. Im sechs­ten Kri­mi­nal­fall wird Kas­san­dra Ber­gen wie­der die Fä­den zie­hen. Der muss aber er­dul­det sein, weil der erst in zwei Jah­ren er­scheint.

Mord­ver­such am Niesen

Am Don­ners­tag­abend durf­te man auf dem Niesen aber im­mer­hin schon mal dar­an schnup­pern, was das dann heis­sen wird. Dort las die mit ih­ren leb­haf­ten Sprach­bil­dern und ih­rem un­ver­kenn­ba­ren Hu­mor fes­seln­de Au­to­rin aus ih­rem Nie­sen­kri­mi. Er han­delt von ei­ner Mor­dat­ta­cke an ei­ner Wan­ders­frau. Die zi­ckig-ge­wief­te, aber nicht eben grad wahn­sin­nig be­we­gungs­freu­di­ge Ka kommt dem Tä­ter rasch auf die Spur und lockt ihn in ei­ner nächt­li­chen Ak­ti­on in die Fal­le. Da­zu stellt Es­t­her Pauchard (45) – sel­ber Psych­ia­trie­fach­frau, Lei­ten­de Ärz­tin in der Sucht­fach­kli­nik Sel­ho­fen in Burg­dorf und Ko­lum­nis­tin die­ser Zei­tung – ih­rer Prot­ago­nis­tin Ka die sehr sport­li­che, aber we­ni­ger be­schla­ge­ne Freun­din Kers­tin Lind­ner ge­gen­über und bin­det das wach han­deln­de Re­stau­rant- und Bahn­per­so­nal ge­schickt in die Hand­lung ein. Das er­gibt herr­li­chen Lo­kal­ko­lo­rit rund um die Ei­gen­hei­ten und Ku­lis­se der 108jäh­ri­gen Nie­sen­bahn.

Da­mit ge­stal­te­te die Thu­ner Kri­mi­au­to­rin nicht nur ei­nen wei- te­ren an­ge­reg­ten Abend im Rah­men des Kul­tur­som­mers auf dem Niesen. Sie war gleich­zei­tig Haupt­fi­gur der Ver­nis­sa­ge «Berg­wärts auf den Niesen», ei­ner Aus­stel­lung von vier­zehn Ge­mäl­den, die sich um die ein­drück­li­che Py­ra­mi­de dre­hen (sie­he auch Di­ens­tags­aus­ga­be). Mit­ar­bei­ten­de der Nie­sen­bahn hat­ten sich die­se Su­jets im Kunst­mu­se­um Thun aus­ge­sucht. Die­ses nutz­te die Chan­ce, sich auf dem mar­kan­ten Aus­sichts­berg prä­sen­tie­ren zu kön­nen, und trans­por­tier­te die Bil­der per Bahn in die Hö­he, wo sie nun bis 11. No­vem­ber im Re­stau­rant be­sich­tigt werden kön­nen.

Drei­gän­ger und Gru­sel

Es­t­her Pauchard hat­te die Her­aus­for­de­rung an­ge­nom­men, ih­ren Kri­mi um die­se vier­zehn Bil­der krei­sen zu las­sen. Sie wur­den vor­ges­tern Abend je­weils auf ei­ner Lein­wand ein­ge­blen­det und reg­ten die Fan­ta­sie an der Le­sung zu­sätz­lich an. Die Be­su­che­rin­nen und Be­su­cher zo­gen die Kom­bi­na­ti­on von ku­li­na­ri­schem Drei­gän­ger und gru­se­li­gem Vor­le­se­ge­nuss bes­tens ge­launt ein. Und ja klar: Kas­san­dra darf wirk­lich wie­der kom­men. Svend Pe­ter­nell

Fo­to: Svend Pe­ter­nell

Es­t­her Pauchard, der Kri­mi und die Kunst: Die Au­to­rin liest ih­ren ak­tu­el­len Fast-Mord­fall vom Niesen und lässt sich da­bei von Nie­sen­ge­mäl­den in­spi­rie­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.