Die Frau­en­staf­fel läuft auf Rang 4 – Kam­bund­ji bleibt oh­ne Me­dail­le

Berner Zeitung (Emmental) - - Sport -

Es war das er­war­te­te Fi­na­le auf höchs­tem Ni­veau, und es en­de­te für das Schwei­zer Quar­tett Aj­la Del Pon­te, Sa­rah At­cho, Mu­jin­ga Kam­bund­ji so­wie Sa­lo­mé Ko­ra auf dem un­dank­ba­ren 4.

Platz. Die Schwei­zer Frau­en­staf­fel lief in 42,30 Se­kun­den ih­re zweit­bes­te Zeit, die Bri­tin­nen hol­ten in Jah­res­welt­best­zeit (41,88) Gold, Hol­land (42,15) an­ge­führt von Daf­ne Schip­pers si­cher­te sich Sil­ber und die Deut­schen (42,23) schnapp­ten den Schwei­ze­rin­nen im Pres­ti­ge­du­ell Bron­ze weg. Im Kampf um die letz­te Me­dail­le ging es schliess­lich um acht Hun­derts­tel – ver­teilt auf vier Läu­fe­rin­nen. Da ent­schei­de bei den Über­ga­ben dann schon ein­mal die Län­ge der Ar­me, wie Mu­jin­ga Kam­bund­ji jüngst ge­sagt hat­te.

Völ­lig über­ra­schend war das Re­sul­tat nicht, wenn­gleich die Schwei­ze­rin­nen Hol­land an der WM 2017 als Fünf­te ge­schla­gen hat­ten. Nach den Sprin­tent­schei­dun­gen die­se Wo­che, die von der Bri­tin Di­na As­her-Smith und Schip­pers ge­prägt wur­den, wa­ren ih­re Teams in den Fa­vo­ri­ten­rol­len. Dass die Deut­schen sich noch vor­schie­ben konn­ten, hat­te viel mit Gi­na Lü­ckenk­em­per zu tun, die über 100 m zwei­mal un­ter 11 Se­kun­den ge­blie­ben war.

Ähn­lich wie bei ih­rem Re­kord pass­te bei den Schwei­ze­rin­nen zwar das meis­te gut, ei­ne Stei­ge­rung aber ist wohl nur noch an ei­nem Ide­al­tag zu er­rei­chen. Grosse Ver­lie­re­rin ist Kam­bund­ji, die sich nach ih­ren vier­ten Plät­zen in den Ein­zel­ren­nen die­se Me­dail­le so er­hofft hat­te. mos

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.