Die Cheer­lea­de­rin

Berner Zeitung (Emmental) - - Magazin -

TV24 sucht den «Nin­ja War­ri­or Swit­z­er­land». Ab Di­ens­tag ver­su­chen 160 Be­wer­ber, den «här­tes­ten Hin­der­nis­par­cours der Welt» zu be­ste­hen. Mit da­bei ist auch die 25-jäh­ri­ge Re­bec­ca Lo­cher aus Bern.

Re­bec­ca Lo­cher kommt gera­de von ih­rer Ar­beit in ei­nem Ber­ner Pla­nungs­bü­ro. Ne­ben dem Ar­chi­tek­tur­stu­di­um an der Fach­hoch­schu­le ist sie zu 60 Pro­zent be­rufs­tä­tig. Nun soll sie schnell in ih­re Cheer­lea­ding-Uni­form wech­seln für das Fo­to. Die 25Jäh­ri­ge ge­hört zu den Ca­pi­tal Hor­nets, dem Ber­ner Cheer­lea­ding-Ka­der. So­fort sucht sie in ih­rer Woh­nung im Läng­gas­s­quar­tier die pas­sen­den Klei­dungs­stü­cke her­aus. Sie wirkt über­haupt nicht ge­stresst, aber sehr fo­kus­siert.

Mit gol­de­nen Pom­pons in den Hän­den springt Re­bec­ca Lo­cher vom Couch­tisch, ein­mal, zwei­mal, zig­mal. Bis al­les stimmt: Der Sprung hoch, die Bei­ne im per­fek­ten Win­kel, das Ge­sicht trotz der An­stren­gung lä­chelnd und ent­spannt, und na­tür­lich muss auch der Aus­lö­ser zur rich­ti­gen Zeit ge­drückt sein. Es ist of­fen­sicht­lich: Die 25-Jäh­ri­ge ist nicht nur be­nei­dens­wert fit, son­dern auch ei­ne Per­fek­tio­nis­tin.

Har­ter Par­cours

Ehr­geiz und Kon­di­ti­on ma­chen sie zur idea­len Kan­di­da­tin für die Ac­tionspiel­show «Nin­ja War­ri­or Swit­z­er­land». De­ren Kon­zept stammt aus Ja­pan: Die Be­wer­ber müs­sen ei­nen Hin­der­nis­par­cours der obers­ten Här­te­klas­se über­ste­hen. Sie han­geln sich et­wa ent­lang von Stan­gen und sprin­gen über Was­ser­grä­ben. Ab Di­ens­tag läuft die Show auf TV24 erst­mals in der Schweiz.

Re­bec­ca Lo­cher hat die Cas­tin­grun­de mit über 1000 In­ter­es­sier­ten über­stan­den. Nun ist sie ei­ne der 160 Be­wer­be­rin­nen und Be­wer­ber, die ab Di­ens­tag um das Preis­geld von 100 000 Fran­ken kämp­fen. Sie wird al­ler­dings erst in der Sen­dung vom 13. No­vem­ber zu se­hen sein, kurz vor dem Fi­nal ei­ne Wo­che spä­ter mit den bes­ten Teil­neh­mern.

An­schlies­send an den Fi­nal wird der Sen­der ei­ne Pro­mi­fol­ge am Hin­der­nis­par­cours zei­gen. Mit da­bei sind nebst an­de­ren der Bas­ler Pop­sän­ger Ba­schi, der ehe­ma­li­ge Fuss­ball­pro­fi Da­vid De­gen, der eins­ti­ge Olym­pia­sie­ger am Pau­schen­pferd Dong­hua Li so­wie der Ber­ner Sän­ger Lu­ca Hän­ni.

Um den Ti­tel «Nin­ja War­ri­or Swit­z­er­land» zu ge­win­nen, braucht es nicht nur Kraft, son­dern auch Schnel­lig­keit und Aus­dau­er. Re­bec­ca Lo­cher glaubt, dass ge­nau dies ih­re Stär­ken sind: «Ich will zei­gen, dass auch Klei­ne­re ei­ne Chan­ce ha­ben, nicht nur die­je­ni­gen mit den meis­ten Mus­keln.» Die 25-Jäh­ri­ge ist 160 Zen­ti­me­ter gross und 53 Ki­lo schwer, dürf­te al­so zu den kleins­ten und leich­tes­ten Teil­neh­mern ge­hö­ren.

Ih­re Fit­ness holt sie sich beim Velo­fah­ren, im Kraft­raum, beim Ren­nen und eben auch beim Cheer­lea­ding. Nebst dem fast täg­li­chen Kraft­sport geht sie zwei­mal in der Wo­che ins Che­er­trai­ning. «Cheer­lea­ding ver­ei­nigt al­les, was mir Spass macht», er­klärt Re­bec­ca Lo­cher: «Akro­ba­tik, Tanz, Tur­nen und Zu­sam­men­halt im Team.»

«Man steht auf und lacht»

Ein sol­ches Te­am­ge­fühl ha­be sie auch bei den Dreh­ar­bei­ten zu «Nin­ja War­ri­or Swit­z­er­land» ge­spürt – ob­wohl dort al­le Kan­di­da­ten ge­gen­ein­an­der an­tre­ten. «Wir ha­ben uns stets ge­gen­sei­tig mo­ti­viert», be­tont Re­bec­ca Lo­cher. Von knall­har­ter Kon­kur­renz sei nichts zu spü­ren ge­we­sen. Mit ei­ni­gen der Teil­neh­mer ha­be sie jetzt noch Kon­takt, zwei Mo­na­te nach dem Dreh An­fang Au­gust.

Dank Cheer­lea­ding sei sie auch men­tal op­ti­mal vor­be­rei­tet ge­we­sen: «Bei die­sem Sport lernt man, kei­ne Angst da­vor zu ha­ben, neue Be­we­gun­gen aus­zu­pro­bie­ren.» Am wich­tigs­ten sei aber noch ei­ne an­de­re Fä­hig­keit, die sie sich an­ge­eig­net ha­be: «Wenn der Auf­tritt an­fängt, zieht man ihn bis zum En­de durch. Falls man hin­fällt, steht man auf, macht wei­ter und lacht.»

Mir­jam Com­tes­se

«Ich will zei­gen, dass auch Klei­ne­re ei­ne Chan­ce ha­ben, nicht nur die­je­ni­gen mit den meis­ten Mus­keln.»

Re­bec­ca Lo­cher

Fo­to: Beat Ma­thys

Fit: Re­bec­ca Lo­cher, Ar­chi­tek­tur­stu­den­tin, Cheer­lea­de­rin.

Fo­to: Da­vid Bie­dert

Hin­der­nis­par­cours: Hier müs­sen die Kan­di­da­ten durch.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.