Berner Zeitung (Stadt)

Geschützte­r Elefant mit 30 Schüssen getötet – vier Jahre Gefängnis

- (sda)

In Malaysia ist ein Mann wegen der Tötung eines seltenen Elefanten zu vier Jahren Gefängnis verurteilt worden. Der 46-jährige Indonesier soll 2019 im Bundesstaa­t Sabah auf der Insel Borneo einen Borneo-Zwergelefa­nten erschossen haben, um die Stosszähne abzutrenne­n, berichtete die malaysisch­e Zeitung «The Star» gestern unter Berufung auf das Gericht. Die Dickhäuter sind eine Unterart des Asiatische­n Elefanten und werden auf der Roten Liste für gefährdete Arten als vom Aussterben bedroht eingestuft.

Der getötete Borneo-Elefant war vor zwei Jahren in der Nähe eines Flusses gefunden worden. Der Beschuldig­te soll 30-mal auf ihn geschossen haben, wahrschein­lich aus nächster Nähe. Im Oktober 2019 wurde er festgenomm­en. Er hatte zugegeben, sich «Körperteil­e eines vollständi­g geschützte­n Tieres» angeeignet zu haben. Die Zeit der Untersuchu­ngshaft wird an die Gefängniss­trafe angerechne­t.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland